Dreitägiger Feuerwehrlehrgang in Waldbrunn


20 Feuerwehrangehörige aus dem Neckar-Odenwald- und Rhein-Neckar-Kreis besuchten den Lehrgang „Ausbilden für Führungskräfte“, der von der Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg durchgeführt wurde. (Foto: lra)

Waldbrunn.  (lra) Wie Führungskräfte wertvolles Wissen an ihre Mannschaften am besten weitergeben, war zentrales Thema des dreitägigen Feuerwehrlehrgangs „Ausbilden für Führungskräfte“ in Strümpfelbrunn. Die von der Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg durchgeführte Schulung für Führungskräfte unterwies 20 Feuerwehrangehörige aus dem Neckar-Odenwald- und Rhein-Neckar-Kreis in der Organisation von Fortbildungen auf Standortebene.

Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr begrüßte auch im Namen von Landrat Dr. Achim Brötel die auf Führungslehre spezialisierten Ausbilderinnen Nicole Giesa und Nadine Krenz und die Lehrgangsteilnehmer: „Ständiges Lernen ist für jeden Feuerwehrangehörigen unerlässlich. Und so ist es für Führungskräfte wichtig zu wissen, wie man Unterrichtsinhalte abwechslungsreich vermittelt und dabei die Zuhörer weder über- noch unterfordert.“ Auch dankte er Sabine Friedel vom Landratsamt, dem für die Aus- und Weiterbildung zuständigen stellvertretenden Kreisbrandmeister Erich Wägele sowie der Freiwilligen Feuerwehr Waldbrunn mit Kommandant Michael Merkle für Vorbereitung und Ausrichtung des Lehrgangs.

Werbung
Vermittelt wurde dann in intensiven theoretischen wie praktischen Unterrichtseinheiten neben den Grundlagen des Ausbildens eine angemessene Unterrichtsgestaltung unter Berücksichtigung ausgewählter fachdidaktischer Schwerpunkte. Ein weiterer Aspekt des Lehrganges war die ordnungsgemäße Gestaltung von Dienstplänen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: