GusG wählte neuen Vorstand

Richard Weber wird 2. Vorsitzender


(Foto: pm)

Großeicholzheim. (lm) DieMitglieder und Gäste des Vereins „Großeicholzheim und seine Geschichte (GusG)“ trafen sich dieser Tage zur anstehenden Jahreshauptversammlung in deren Mittelpunkt neben den Rechenschaftsberichten auch Neuwahlen zur Vorstandschaft standen.

Vorsitzender Günther Schmitt-Haber zeigte sich erfreut über die gute Resonanz und die Anwesenheit von Bürgermeister Thomas Ludwig, Ortsvorsteher Reinhold Rapp und dem 1. Vorsitzenden des örtlichen Sportvereins, Thomas Kegelmann als Vertreter der örtlichen Vereine. Nach dem Gedenken an die im Berichtszeitraum verstorbenen Mitglieder erinnerte der Vorsitzende an die Höhepunkte und Aktivitäten im Vereinsjahr.

Zu den Öffnungstagen im Museum im Wasserschloss resümierte er die Ausstellung mit alten Rechenmaschinen, die dank des Engagements von Bruno Frank zustande gekommen war, die Vorstellung des transkribierten Gerichtsbuches durch Hr. Fischer und als Ausstellungsstück des Monats die Gedenktafel für die Gefallenen im ersten Weltkrieg, organisiert durch Richard Weber. Durch ihn wurde es auch möglich, von Juni bis August eine Kleegeige und bislang noch nicht gezeigte Lithographien des Künstlers Fehr aus Großeicholzheim, sowie alte Landkarten einem breiten Publikum vorzustellen.

Werbung
Im September sorgte Fr. Künkel mit Volkstümlicher Musik für Unterhaltung und im Oktober stellte Hr. Hartmann alte Videokameratechnik vor. Den Abschluss bildete eine Ausstellung mit Bildern heimischer Künstler, darunter Gemälde von Hans Fassott, Ursula Krambs-Vogelsang und Richard Hufnagel. Zudem berichtete Günther Schmitt-Haber über einen Besuch im Schloß Weikersheim und dankte allen, die sich für die Geschichte des Seckacher Ortsteils und seine Umgebung und die Belange des Vereins eingesetzt hatten sowie der Bevölkerung für die Überlassung von Exponaten.

Schriftführer Kurt Kegelmann berichtete über das alljährliche Grillfest, die Museumsöffnungen und gab bekannt, dass sechs Sonderführungen mit ca. 140 Personen durchgeführt und das Museum von über 500 Interessierten besucht worden war und der Mitgliederstand des Vereins Aktuell 166 Personen betrage. Für die Gruppen und Interessenvertreter berichtete als weiterer Schriftführer Richard Weber, dass die Feldarbeitsgruppe nicht so rege wie von den Beteiligten gewünscht agiert hatte, aber man in der allgemeinen Vereinsgeschichte weiter vorangekommen sei. Man will die Chroniken aller Vereine aus Großeicholzheim in Wort und Bild präsentieren, wofür er um tatkräftige Mithilfe aus den Vereinen bat.

In Vertretung von Ines Masterson berichtete Richard Weber über eine zufrieden stellende Finanzlage des Vereins und da die Kassenprüfer keinerlei Beanstandungen vorzutragen hatten, erteilten die Mitglieder als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit der gesamten Vorstandschaft einstimmig Entlastung.

Die anschließenden Neuwahlen brachten folgendes einstimmiges Ergebnis: 1. Vorsitzender Günther Schmitt-Haber, 2. Vorsitzender Richard Weber, Kassiererin Ines Masterson, Schriftführer Kurt Kegelmann, Revisoren Karl Schmitt und Otto Martin. Im Anschluss wurde ein Antrag auf Verschönerung der Außenfassade am ehemaligen Raiffeisenlagerhaus zurückgezogen, da eine Begutachtung ergeben habe, dass der geplante Kostenrahmen bei weitem nicht ausreichen würde.

In den Grußworten der Gäste wurde die Arbeit der Verantwortlichen gewürdigt, das harmonische Miteinander in der Dorfgemeinschaft hervorgehoben und die Hoffnung geweckt, dass man nach dem großen Engagement beim Bau der Tenne auch den Bau des Backhäuschens meistern werde. Abschließend der Versammlung gab der 1. Vorsitzende bekannt, dass die nächste Studienfahrt nach Ladenburg in das Daimler-Benz-Museum geht, man im nächsten Jahr das 15jährige Bestehen des Vereins feiern und sich am Straßenfest in Großeicholzheim beteiligen werde.

Der als 2. Vorsitzende aus der Vorstandschaft ausgeschiedenen Ingrid Missler überreichte Günther Schmitt-Haber als Dank des Vereins ein Blumenpräsent.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: