Spannender Vorlesetag mit Bürgermeister Haas

Unser Foto zeigt Bürgermeister Markus Haas in der Leserunde Klasse 3b und 4b in der Winterhauchgrundschule Waldbrunn. (Foto: Hofherr)

Gemeindeoberhaupt liest in der Grundschule Waldbrunn und im Kindergarten Oberdielbach vom Räuber Hotzenplotz

Im Rahmen des bundesweiten Vorlesetags nutze auch Waldbrunns Bürgermeister Markus Haas die Gelegenheit, um den jüngsten Gemeindemitgliedern eine spannenden Geschichte vorzulesen. Für ihn sei die Aktion eine Herzensangelegenheit, die er mit viel Freude wahrnehme, ließ Haas die Anwesenden wissen. Denn der erste wichtige Schritt zum Lesen, bestehe darin, von Eltern, Verwandten, Geschwistern, Lehrern oder eben Bürgermeistern vorgelesen zu bekommen. Auch ihm habe man während seiner Kindheit viel vorgelesen und so die Lust an Büchern geweckt, berichtet Haas. Heute würden ihm von Bürgern meist nur die Leviten gelesen, was aber meist weniger erbaulich sei, so das Gemeindeoberhaupt augenzwinkernd.

Bürgermeister Haas nutzte den Vorlesetag um gleich zwei Institutionen seinen zu Besuch abzustatten. So stellte er den Viertklässern der Winterhauch-Grundschule sowie den Kindern im Kindergarten Oberdielbach den Räuber Hotzenplotz vor. Dies sei aber kein versteckter Hinweis auf Kommunalpolitiker, wie vielfach unterstellt, scherzte Haas.

1962 erschien der erste Band der von Otfried Preussler verfassten Geschichten um den Räuber Hotzenplotz. Ursprünglich wollte der Kinderbuchautor nur eine weitere Kasperle-Geschichte erfinden, der Erfolg war aber so enorm, dass Preussler in den folgenden Jahren weitere Bücher folgen ließ.
Bis heute finden Kinder die Geschichte so lustig, dass Haas die Wahl für die Räubergeschichten leicht fiel.
Und dass der Räuber Hotzenplotz, die ihre Kaffeemühle bestohlene Großmutter, Kasperle und Seppel, aber auch der Zauberer Zwackelmann sowie die verzauberte Fee Amayrilis Kinder in Ihren Bann ziehen können, zeigte sich beim bürgermeisterlichen Vorlesen. Kaum hatte Haas begonnen, war die Spannung bei dessen Zuhörern greifbar.
Und als der Räuber Hotzenplotz am Ende vom Polizisten Dimpfelmoser ins Gefängnis gesteckt worden war, war der Jubel bei kleinen Zuhörern groß.

Dass Haas sich anschließend auch noch Zeit nahm, um ihre Fragen insbesondere zur Situation rund um die Spielplätze in der Gemeinde zu beantworten, wurde ebenfalls mit großem Hallo begrüßt. Da jedoch nicht für alle Fragen Zeit war, überreichten die Kinder einen Fragenkatalog, den Haas schriftlich beantworten will.

Nachdem noch ein paar Süßigkeiten an die Kinder verteilt worden waren, dankten Lehrer und Erzieherinnen für den Besuch in den jeweiligen Einrichtungen.

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

„Bewusst Wild“ unterwegs sein » NOKZEIT
Umwelt

„Bewusst Wild“ unterwegs sein

Mit dem Herbstbeginn bereiten sich die Wildtiere auf den Winter vor. Vor allem dann ist Ruhe im Lebensraum der Wildtiere besonders wichtig. Der Naturpark Neckartal-Odenwald unterstützt die Initiative bewusstWild als Partnerregion und informiert über den bewussten Umgang mit Wildtieren und ihrem Lebensraum. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]