FC Lohrbach verteidigt Relegationsplatz

Symbolbild

SV Wagenschwend – FC Lohrbach 1:2

(bd) Im Samstagsspiel konnte der FC Lohrbach in einer spannenden Partie auf respektablem Kreisliga-Niveau seinen Relegationsplatz mit Glück und Geschick verteidigen.

Werbung
Beide Teams begegneten einander mit Respekt und von Beginn an auf Augenhöhe. Es entwickelte sich ein verteiltes Spiel mit Offensivaktionen auf beiden Seiten, jedoch ohne zwingende Torchancen in den ersten 30 Minuten.
In der 31. Minute der erste große Aufreger, als Krumbholz steil geschickt durchgebrochen war und Fortuna-Torhüter Bannholzer ihn einen Meter vor dem 16er ohne Ballkontakt von den Beinen holte. Zu aller Überraschung andete der Schiri die „Notbremse“ lediglich mit gelb und Freistoß, bei dem Schäfer dann minimal am Winkel vorbei schoss. Jetzt war der SVW kurz am Drücker, in der 36. prüfte allerdings Haag mit einem Schuss ohne Erfolg Lukas Schork. Mit dem Halbzeitpfiff verbuchten die Gäste einen kuriosen Lattentreffer, als der böige Wind eine Flanke von T. Thal unberechenbar „umleitete“ und der Ball auf dem Gebälk aufschlug.

Die zweite Hälfte brachte dann Tore und Spannung. In der 48. Minute ging der SVW mit einem Lehrbuch -Angriff in Führung. Sebastian Noe setzte mit einem präzisen Flachpass auf die linke Außenbahn Silvan Klotz in Szene, der direkt zu Luca Schmitt weiterleitet, dessen Vorlage Johannes Klotz aus 16 Metern flach ins lange Eck jagte. In der 55. Minute der Ausgleich durch Lukas Thal, der mit Mut und perfekter Schusstechnik einen langen Ball in den Fünfmeterraum direkt neben den kurzen Pfosten setzte. In den folgenden 15 Minuten spielten beide Teams auf das nächste Tor, während jedoch Bannholzer einen gefährlichen Noe-Freistoss parierte, zeigte Haag in der 71. Minute seine außergewöhnlichen Torjäger-Qualitäten, als er eine Flanke nach vorausgegangener Ecke per Flugkopfball zum 1:2 verwertete. Der SVW drängte in den letzten 15 Minuten mit gut strukturiertem Spiel auf den Ausgleich, zu dem nicht nur Schäfer und Hennegriff in der 85. und 88. erstklassige Chancen hatten, doch beiden missglückte in zentraler Strafraumposition der Abschluss.

Werbung

Beide Teams erhielten mit dem Schlusspfiff zurecht anerkennenden Applaus.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen