PiranHAs sind in der Landesliga angekommen

Symbolbild

Neckarelzer Handballer mit 36:25 Heimerfolg gegen die SG Schorndorf

(mb) Nach den drei knappen Niederlagen zu Beginn der Runde waren die Herren der Handballabteilung Neckarelz schon etwas unter Druck, zumal mit der SG Schorndorf eine etablierte Landesligamannschaft zu Gast war. Erschwerend kam hinzu, dass man lediglich auf eine dünne Personaldecke zurückgreifen konnte, da neben den Langzeitausfällen auch noch urlaubsbedigte Abwesenheiten und kurzfristige Ausfälle hinzukamen. Umso erfreulicher, dass gleich drei Spieler der 2. Mannschaft nach deren Heimsieg auch noch bei der zweiten Mannschaft mit auf der Platte standen.

Der erste Treffer der Partie gehörte den Gästen, sollte jedoch die einzige Führung der SG im gesamten Spielverlauf bleiben. Im Gegensatz zu den ersten Begegnungen waren die Hausherren diesmal nämlich direkt auf der Höhe und konnten postwendend den Ausgleich erzielen. Zwei weitere Treffer später und nach gut sieben gespielten Minuten hatten die Gäste bereist Bedarf für eine Auszeit.

Werbung

Zwar konnte die SG direkt einen Treffer verbuchen, die HA zeigte sich jedoch unbeeindruckt und hielt ihr druckvolles Angriffsspiel weiter aufrecht. In der Abwehr agierte man schön im Verbund, lies kaum gute Gelegenheiten zu und schaffte es so, im Zusammenspiel mit N. Seyboth im Tor, den Gegner auf Distanz zu halten. Nach zehn Minuten war man so 7:3 in Front.

In der Folge entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch, bei dem sich keine Mannschaft einen Vorteil erarbeiten konnte. Zwar konnten die Gäste, auch bedingt durch einen Kopftreffer und den damit kurzfristig erforderlichen Wechsel im Tor, bis Mitte des ersten Durchgangs auf 10:8 verkürzen, die PiranHAs legten aber Ihrerseits nach und erhöhten wieder auf 13:9, ehe Trainer Pejic in Minute 23 eine Auszeit beantragte.

Taktisch nochmals neu eingestellt, traten die Neckarelzer Herren auf das Gaspedal und erhöhten kurz vor der Pause durch M. Halder schließlich auf 19:12. Einzig negativer Aspekt der ersten Halbzeit war das verletzungsbedingte Ausscheiden von R. Lieger, der nun vermutlich auch längerfristig ausfallen wird.

Die Marschroute für die 2. Hälfte wurde in der Halbzeitansprache klar kommuniziert: nicht auf dem Erreichten ausruhen, in der Abwehr weiter konsequent agieren und im Angriff mit viel Geduld klare Chancen kreieren. Dies gelang dann auch blendend und die Ballgewinne in der Abwehr wurden durch die Halder-Brüder dazu genutzt um beim Stand von 22:12 den Vorsprung erstmals auf zehn Tore zu erhöhen. Entsprechend war die SG in der 41. Minute erneut zu einer Auszeit gezwungen.

Eine Umstellung in der gegnerischen Abwehr brachte den HA-Angriff kurzfristig aus dem Tritt, wodurch die Gäste zwei Treffer aufholen konnten. Die Neckarelzer Bank reagierte jedoch prompt: zwar konnten die Gäste nochmals um zwei Tore verkürzen, danach waren die Hausherren jedoch wieder in der Spur und konnten mit vier eigenen Treffern antworten. In dieser Phase zeigten sich vor allem D. Deschner und M. Brauch treffsicher. Bis zum Ende der Begegnung verwalteten die PiranHAs dann den erarbeiteten Vorsprung und konnten mit zwei sehenswerten Treffern von M. Galm den Schlusspunkt setzen.

Nun gilt es, die gezeigte Leistung zu konservieren, da in der kommenden Woche bereits das nächste Auswärtsspiel in Bönnighiem auf dem Plan steht (13.10.2018 / 20.15 Uhr) ehe dann am 21.10.2018 um 18.00 Uhr die Mannschaft aus Ditzingen in der Pattberghalle gastiert.

Für die HA Neckarelz: Tobias Rüdele, Nico Seyboth (beide Tor); Robert Filipovic (4), Christoph Pischel (3), Michael Brauch (3), Robin Liegler (2), Marco Liegler, Marius Galm (2/1), Matthias Halder (9/3), David Jax (2), Dominik Deschner (5), Lukas Halder (4), Rene Weimann (2)

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen