Jungliberale starten kommunale Programmarbeit

Symbolbild

Jugendarbeit, Mobilität und Bildung auf Kreisebene im Fokus.

Mosbach. (pm) Mit immer größeren Schritten gehen die Jungen Liberalen Neckar-Odenwald in die Planungen zur anstehenden Kommunalwahl am 26.
Mai. Am 25.1. versammelte sich der Kreisvorstand zusammen mit
Interessenten und Mitgliedern aus den umliegenden Kreisverbänden, um die programmatischen Themen auf kommunaler Ebene auszuarbeiten.

Als ein wesentliches Thema hat sich dabei die Jugendarbeit im Neckar-Odenwald-Kreis herausgestellt: Die sinkenden Angebote an kostenfreien Freizeitmöglichkeiten erschweren den sozialen Kontakt unter den Jugendlichen. In den vergangenen Jahren haben immer mehr Jugendräume in kleinen Ortschaften ihre Türen geschlossen, häufig aus finanziellen Gründen. „Abendliche Unternehmungen mit ganzjähriger Attraktivität sind in unserem Landkreis leider Mangelware“, so der Kreisvorsitzende Jakob Krauth aus Schefflenz. Hinzu kommen diverse Probleme bei der Mobilität im Kreis, sei es beim geringen Ausbau der Ruftaxis oder der zum Teil schlechten Taktung im Bus- und Bahnverkehr.

„Wenn junge Menschen dem Neckar-Odenwald-Kreis auch nach Ausbildung oder
Studium treu bleiben sollen, dann ist an dieser Stelle ein deutlich stärkeres Engagement vom Kreistag und den Gemeinden erforderlich“, so Krauth weiter. Ebenfalls Teil der Programm-Konzepte der Jungliberalen ist der Bildungsbereich, in dem der Ausbau der kreisweiten Bildungsplattform zu einem umfangreichen Informationsportal für die Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Landkreis gefordert wird. Jakob Krauth zeigte sich am Ende des Programmatik-Workshops zuversichtlich, „dass wir diese und viele weitere Themen in ausgearbeiteter Form in das Wahlprogramm der FDP einbringen können“.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: