SPD Waldbrunn zieht positive Bilanz

Nach der Wahlanalyse feiern die Genossen beim gemütlichen Beisammensein. (Foto: pm)

Genossen vom Winterhauch gewinnen Sitz hinzu – Kommende fünf Jahre mit zwei Kreisräten vertreten

(nb) Bei ihrem Nachwahltreffen mit allen Kandidaten der Kommunalwahl sowie den aktiven Wahlkampfhelfern zogen der Vorsitzende der SPD Waldbrunn, Heinz-Dieter Ihrig, sowie Fraktionssprecher der SPD im Gemeinderat, Norbert Bienek, eine positive Bilanz. Sie dankten allen Beteiligten für deren engagierten Einsatz im Wahlkampf.

Außerdem machten beide nochmals deutlich, dass alle Stimmen, die man auf der Liste sammeln konnte, für das gesamte Ergebnis zählten. Daher habe man gegen den bundespolitischen Trend prozentual zugelegt. Dies bringe einen Sitz mehr im Gemeinderat. Es sei auch erfreulich, dass man aus jedem Ortsteil mindestens einen Gemeinderat stelle. Durch Helmut Stöckl sei auch Mülben und durch Alexander Helm auch Schollbrunn sozialdemokratisch im Gemeinderat vertreten.

Besonders wichtig seien auch die Stimmen der Bewerber, die den Einzug ins Gremium nicht geschafft hätten, hob Heinz-Dieter Ihrig hervor. Ohne diese Kandidaten hätte man keinen Sitz hinzugewinnen können. Es sei zwar manch das ein oder andere Ungleichgewicht entstanden, da manch ein SPD-Bewerber trotz höherer Stimmenzahl gegenüber den Kandidaten anderer Listen kein Mandat gewonnen habe, dies sei jedoch der sogenannten unechten Teilortswahl geschuldet. Dadurch sei gewährleistet, dass alle Ortsteile entsprechend ihrer Einwohnerzahl im Rat vertreten sind. „Jetzt wollen wir den Aufbruch nutzen und die Stimmen in gute ökologische und ökonomische Politik in der Gemeinde umsetzen“, schloss Ihrig sein Resümee.

Der wiedergewählte Kreisrat Ralf Schnörr dankte für die Unterstützung aus den Winterhauchdörfern. Mit Schnörr und Bienek ziehen wieder zwei sozialdemokratische Kreisräte aus dem Wahlkreis 5 in den Kreistag ein.

Der Vorsitzende Heinz-Dieter Ihrig dankte dem scheidenden Gemeinderat Rainer Ihrig für dessen kritischen und konsequenten Einsatz im Gemeinderat. Seine offene und geradlinige Art werde im künftigen Gemeinderat fehlen, so Norbert Bienek.

Im Anschluss wurde der Wahlerfolg gefeiert und die kommenden Aktivitäten erörtert. Dazu gehören selbstverständlich die ökologische Ausrichtung für den Klimaschutz bei allen kommunalen Projekten, die Förderung alternativer Energien, die finanzielle Stabilität der Gemeinde und die Sanierung des Bürgersaals in Waldkatzenbach sowie die Verlässlichkeit des ÖPNV.

„Wir brauchen für unsere Arbeit den Rat und die Meinung aller Waldbrunner, die daher zur Teilnahme an den Fraktionssitzungen eingeladen sind“, schloss Ihrig das Treffen.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: