Willkommen in der Welt der Naturkinder

Offizieller Start unter freiem Himmel: Mario Kiefer, Geschäftsbereichsleiter Schulen, las bei der Einweihung des neuen Naturkindergartens dem Nachwuchs aus dem Kinderbuch „Ich will meine Mami“ vor. (Foto: Adler-Witkowski)

Naturkindergarten der Johannes-Diakonie in Schwarzach offiziell eingeweiht

Schwarzach. (pm) Für die einen war es eine „Einweihung“, für die anderen eine „Eingewöhnung“. Mit seinem vermeintlichen Versprecher lag David Klein, Leiter des Naturkindergartens „Wald- und Wiesenwichtel“, letztlich richtig.

Denn neben etlichen großen Gästen waren auch die Mädchen und Jungen des inklusiven Kindergartens bei der Einweihungsfeier dabei, und diese fiel tatsächlich in deren Eingewöhnungsphase in der neuen Einrichtung auf dem Schwarzacher Hof der Johannes-Diakonie.

„Hallo, hallo“ hieß das Lied der Kinder, in das die großen Gäste einstiegen und auf diese Weise einander auf grüner Wiese und unter blauem Himmel begrüßten. Diakon Joachim Szendzielorz eröffnete seine Andacht augenzwinkernd mit der Beobachtung: „Es gibt saubere Kinder und es gibt glückliche Kinder.“ Letztere seien hier im Naturkindergarten anzutreffen. Er bat um Gottes Segen, damit die Kleinen Gott, der Natur und den Menschen näherkommen und dadurch später einmal „unsere Welt zum Guten wandeln können“.

„Wo Kinder sind, da ist Zukunft“, erinnerte Jörg Huber, pädagogischer Vorstand der Johannes-Diakonie, und auch daran: „Im inklusiven Naturkindergarten sind alle Kinder willkommen!“. Auch Mario Kiefer, Geschäftsbereichsleiter Schulen, war unbeirrt darin, um wen es bei der Einweihungsfeier ging: Er las den Mädchen und Jungen das Kinderbuch „Ich will meine Mami“ vor.

Schwarzachs Bürgermeister Mathias Haas hielt vor Augen, „wie viele Hindernisse seit 2016 durchlaufen werden mussten“, um das Projekt Naturkindergarten umzusetzen. Für die Bewilligung der finanziellen Mittel dankte er dem Gemeinderat und allen Beteiligten.

„Wo ist es richtig?“ hatte sich Roland Bauer, Leiter der Sparda-Filiale in Mosbach, gefragt und eine Antwort mitgebracht: in Form eines Spendenschecks in Höhe von 4000 Euro für den Naturkindergarten.

Abschließend ernannten Kindergartenleiter Klein und seine drei Kolleginnen den Rektor der Schwarzbach Schule, Steven Reres, und Hennig Ader, stellvertretender Leiter der Jugendfarm Schwarzach, zu „Ehrenwichteln“. Denn sie waren es, die den Naturkindergarten entscheidend initiiert, geplant und mit errichtet hatten.

Der Naturkindergarten bietet 18 Betreuungsplätze, darunter drei Integrativplätze für Kinder zwischen drei und sieben Jahren. Um sie kümmern sich vier pädagogische Fachkräfte. Dabei dienen Natur und Wald als zentrale Aufenthaltsorte.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: