Disziplin der Besucher ist gefragt

Unterstützen Sie NOKZEIT!

(Foto: pm)

TV Mosbach arbeitet an Zuschauer-Konzept

Mosbach.  (pm) Die Vorbereitung auf die neue Handball-Saison läuft bereits sein mehreren Wochen beim TV Mosbach. Die erste Herrenmannschaft (Verbandsliga), Herren II (Bezirksklasse) und die Damen (Bezirksliga) schwitzen seit Monaten sowohl In- als auch Outdoor. Die Verbandsliga Herren absolvierten auch bereits vier Testspiele, davon zwei zu Hause ohne Publikum.

Doch zum Beginn der Runde soll sich dies ändern. Aktuell arbeiten die Verantwortlichen in Kooperation mit diginights GmbH und http://handballticket.de an einem Zuschauerkonzept, bei dem bis zu 100 oder auch mehr Zuschauer zugelassen werden sollen. Die Tickets werden im Vorfeld online personalisiert gekauft. Alle Sitzplätze mit Abstand. Ausgenommen Gruppen oder Familien.

Auf die Disziplin der Besucher kommt es an. Grundsätzlich gilt das Einhalten der Abstandsregel (1,5 Meter) in allen Bereichen außerhalb des Spielfelds. Falls die Abstandsregel außerhalb des Spielfelds einmal nicht eingehalten werden kann, so ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Personen mit verdächtigen Symptomen dürfen die Sportstätte nicht betreten. Solche Symptome sind: Husten, Fieber (ab 38 Grad Celsius), Atemnot, sämtliche Erkältungssymptome und der Verlust des Geruchs- und Geschmacksinn. Beim betreten der Jahnhalle, sowie zum Gang zur Toilette und Getränkeausgabe gilt Maskenpflicht. Auf Hände schütteln und Begrüßungen wie Umarmungen soll verzichtet werden. Desinfektionsmittel stehen am Eingang zu Verfügung. Am Sitzplatz kann der Mund- und Nasenschutz selbstverständlich abgenommen werden. Auf einen Dauerkarten Verkauf verzichtet der TV Mosbach aufgrund der aktuellen Lage vorerst.

Die Planungen laufen auf Hochtouren, mehr denn je, denn die aktuelle Situation bedeutet noch mehr Aufwand für die Verantwortlichen als sonst und diese hoffen jedoch die Saison mit einer kleinen Anzahl an Zuschauer stattfinden lassen zu können. „Am liebsten würden wir alle handballinteressierte reinlassen wollen, aber das ist bis auf weiteres leider nicht möglich!“, hört man aus dem Vorstand. Umso mehr hofft der Vorstand keine Spiele ohne Publikum durchführen zu müssen, das ist selbst bei den Trainingsspielen eine komische Stimmung.

Aber auch hier sind die HaBaMos vorbereitet und arbeiten an einer Livestream-Übertragung, so fern dies möglich ist. Fragen über Fragen. Fakt ist, dass im badischen Handballverband am 19. September bereits die Saison der ersten Herrenmannschaft mit dem Auftakt in der Verbandsliga gegen Dossenheim startet. Während die zweite Männermannschaft und die Damen im württembergischen Verband erst Mitte Oktober in die Runde starten werden. Bis dorthin haben die Verantwortlichen noch vier Wochen Zeit zu planen.

Artikel teilen:

Werbung

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen