In der zweiten Runde war Schluss

Symbolbild
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Symbolbild – Pixabay)

TSV Schwarzach – SC Weisbach 4:1

 Schwarzach.  (ez)  Im ersten Pflichtspiel im Jahr 2021 musste der SC Weisbach in der zweiten Runde des Kreispokals bei der TSV Badenia Schwarzach antreten. Die Erinnerungen an das letzte Spiel in Schwarzach waren noch ziemlich frisch, da man im letzten Jahr vor Abbruch der Saison 2019/20 dem damaligen Zweiten einen Punkt abknöpfte.

Beide Mannschaften begannen das Spiel bei warmen Temperaturen recht behutsam und tasteten sich zunächst ab. Der Gastgeber war die spielbestimmende Mannschaft, während die Gäste versuchten, ab der Mittelinie stabil und kompakt zu stehen. Dies gelang bis zur 42. Minute sehr gut, denn die Platzherren fanden kein Mittel, um gefährlich vor dem Tor der Blauweisen aufzutauchen. Lediglich bei einem direkt getretenen Freistoß hatte der SCW etwas Glück, als der rechte Pfosten der Führung des TSV im Weg stand.

Das Team vom Winterhauch verschob sehr geschickt die Reihen und versuchte bei Ballgewinn schnell und zielstrebig Nadelstiche zu setzen. In der 20. Minute setzte sich Steffen Schmitt im Strafraum durch, wurde kurz vor dem Abschluss regelwidrig gestoppt, sodass der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt zeigte. Danay Andemeskel täuschte kurz an, verlud den Torwart und traf sicher zur 0:1-Führung. In der Folge hätten die Gäste mit etwas mehr Durchschlagkraft und etwas Cleverness durchaus erhöhen können, aber die Abseitsfalle der Schwarzacher schlug zu oft zu.

Als die Weisbacher Spieler gedanklich bereits beim Pausentee waren, drehte das Heimteam kurz vor der Halbzeit durch einen Doppelschlag (42. und 44. Minute) das Spiel. Gleich zweimal ließen die Kicker aus Waldbrunn den Stoßstürmer gewähren, weshalb die Seiten mit einem 2:1 getauscht wurden.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit merkte man dem Gastgeber an, dass er auf eine schnelle Entscheidung aus war. Dies gelang mit einem weiteren Doppelschlag in der 55. und 58. Minute. Jedes Mal hatte die Weisbacher Hintermannschaft im Kollektiv das Nachsehen. Mit dem 4:1 war die Messe gelesen, Schwarzach zog sich zurück und Weisbach kam besser auf und hätte in der Folge durchaus den Anschluss markieren können.

Dies gelang dem SC Weisbach an diesem Tage nicht und somit war die zweite Pokalrunde Endstation. Nun gilt es, sich auf die neue Saison vorzubereiten, sofern die Pandemie nicht wieder einen Strich durch die Rechnung macht.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen