Blick durchs Schlüsselloch

(Foto: pm)

Projekt der Konrad-von-Dürn-Realschule – Texte und Collagen in Buchform

Walldürn. (pm) Vergangenen Herbst besuchten die Französisch-Klassen der Konrad-von-Dürn Realschule gemeinsam mit ihrer Lehrerin Daniela Binnig die Galerie Fürwahr. Der Verein kunstreich e.V. zeigte damals unter anderen Werke von Laurette Succar aus Paris.

Die bildende Künstlerin mit Wurzeln im Libanon hat sich mit etlichen Publikationen auch als Lyrikerin in Frankreich einen Namen gemacht. Junge Menschen für Gedichte zu begeistern und für Sprache zu sensibilisieren ist ihr ein großes Anliegen. So leitete L. Succar vor einigen Jahren in einer französischen Schule in Dubai einen mehrwöchigen Schülerworkshop „Poésie en classe“ mit Viertklässlern.

Die entstandenen Gedichte wurden in einem Büchlein veröffentlicht. Diese Ausgabe mit dem Titel „Et le soleil écut dans l‘eau“ konnten die Schüler der Walldürner Realschule in der Galerie Fürwahr auch einsehen bzw. mit in ihre Schulklassen nehmen.

Mit Neugierde und Spannung wurden die Gedichte in französischer Sprache von den Schülerinnen und Schülern ins Deutsche übertragen. Doch dabei blieb es nicht.
Durch die Lektüre kam es zur Idee und zum Wunsch, selbst kleine Gedichte zu verfassen.

Das Vorstandsteam des kunstreich e.V. Walldürn sicherte seine Unterstützung zu und so wird es die Schülergedichte demnächst in gedruckter Form geben. Besonders erfreulich ist dabei die Tatsache, dass sich an der Konrad-von-Dürn-Realschule während der Projektwoche Ende 2021 zahlreiche Schüler der achten Klasse mit Illustrationen des entstehenden Gedichtbändchens befasst haben.

Allen künstlerischen Arbeiten gemeinsam ist „Der Blick durch‘s Schlüsselloch“ . Mit diesem Blick nach draußen sollte die „Wahrnehmung auf Natur und Umwelt gelenkt werden“ – so die Lehrerinnen Binnig und Bozdemir. Schülerinnen und Schüler wählten sowohl harmonische und wohltuende Motive, aber auch Emotion und Befindlichkeit wie Trauer, Schmerz und Dunkelheit wurden thematisiert.

Die in Collage und Papiermosaik erstellten Bilder entstanden dabei aus unterschiedlichsten Papierqualitäten. Diese Nähe zum Lieblingswerkstoff von Laurette Succar war durchaus gewollt. Die Künstlerin aus Frankreich stellt vielfach ihre Papiere selbst her, aus groben Pflanzenfasern und mit Harzen durchsetzt, wirken ihre Künstlerbücher sehr archaisch.

Bis die Gedichte, Übersetzungen und Illustrationen in gedruckter Form und in Heftform vorliegen werden, können die Texte und Originalcollagen bereits in den Schaufenstern der Galerie Fürwahr – gegenüber vom Alten Rathaus in Walldürn – in Augenschein genommen werden. Dies ist noch bis Ende April möglich.

Natürlich hoffen die Schülerinnen und Schüler auch auf Interesse an ihrem Gedichtbändchen.

So könnte ein Verkauf der illustrierten Gedichtesammlung die Klassenkasse für die Reise in die französische Partnerstadt im Mai etwas aufbessern. Zur Überlegung, das Bändchen ins Sortiment des „Regionale-Produkte“- Ladens in Montereau aufzunehmen, kam es bei den jungen Leuten, die Gedichte schrieben und illustrierten, auch.

In Walldürn sind als Verkaufsstellen für die Broschüre das Schulsekretariat, die Galerie Fürwahr und der BücherLaden vorgesehen.



Zum Weiterlesen:

Von Interesse