Saisonauftakt in heimischer Halle geglückt

(Foto: privat)

HA Neckarelz – TV Aldingen 26:24

Neckarelz. (lh) Fast genau sieben Monate ist es her, seitdem die weibliche A-Jugend der Handballabteilung Neckarelz ihr letztes Spiel bestritten hatte. Mit dem ersten Spiel in der neuen Saison 2022/2023, welche man nicht wie üblich im Kreis Heilbronn-Franken, sondern im Enz-Murr-Kreis bestreiten wird, durfte man den TV Aldingen in der Pattberghalle begrüßen.

Mit diesem Gegner, gegen den man bisher nie gespielt hatte und somit die Erfahrung fehlten, mussten sich die Nachwuchsspielerinnen auf die eigenen Stärken konzentrieren und dem geplanten Konzept folgen. Mit insgesamt 12 Spielerinnen konnten das Trainergespann auf einen guten Kader zurückgreifen, daher hieß es von Beginn an, Tempo zu machen und die Heimstärke auszuspielen.

Eröffnet wurde die Partie durch ein Tor des TV Aldingen, auf Neckarelzer Seite erzielte Petra Pejic, nach einem schönen Kreisanspiel, das erste Saisontor für die PiranHAs. Die Partie verlief die ersten 20 Minuten ausgeglichen und im Gleichschritt, ehe das Tempo etwas anzog und die PiranHAs in der 23. Minute erstmals drei Tore zurücklagen.

Besonders die starke linke Angriffsseite des Gastes kam ein ums andere Mal zum Torerfolg. Doch die Spielerinnen aus Neckarelz ließen sich nicht entmutigen. In dieser Phase übernahm Nele Schneider Verantwortung und drehte durch drei Tore infolge das Ergebnis. Den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzte Emely Bauer mit dem Tor zur 14:13-Führung.

In der Pause forderte das Trainergespann von der Mannschaft, die Partie weiterhin konzentriert und aggressiv zu gestalten. Dadurch wollte man die Euphorie aus den Schlussminuten der ersten Halbzeit mit in den zweiten Durchgang nehmen.

Der Beginn des zweiten Durchgangs verlief etwas lethargisch auf beiden Seiten. Doch ab der 38. Minute drehte sich das Spiel wieder komplett. Unkonzentriertheiten, überhastete Abschlüsse und unglückliche Fehlwürfe aufseiten der PiranHAs ermöglichten den Gästen einen Lauf mit sechs Treffern.

Schon zum zweiten Mal in diesem Spiel sah man sich in der 47. Minute mit einem deutlichen Rückstand konfrontiert. Doch erneut ließen die Spielerinnen aus dem Odenwald die Köpfe nicht hängen, kämpften sich angetrieben vom lautstarken Publikum zurück ins Spiel.

Verbissen wurde um jeden Ball gekämpft. In den letzten zehn Minuten gelangen auch die Abschlüsse besser, sodass es mit einem 8:3-Kraftakt gelang, das Ruder herumzureißen. Somit entschied die heimische A-Jugend die Partie mit 26:24 für sich.

Diese geschlossene Mannschaftsleistung macht Hoffnung auf eine erfolgreiche Saison. Allerdings dürfen sich die Nachwuchssportlerinnen nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen, sondern auch im Training konzentriert zu Werke gehen, denn am kommenden Wochenende steht das erste Auswärtsspiel der Saison an. Der Gegner heißt dann erneut TV Aldingen.

Von Interesse