„Behalten Sie dieses Engagement bei“

Luca Grimm (3.v.re.) freut sich über den „Johannes-Diakonie Sozialpreis 2022“ gemeinsam mit Jörg Huber (li.), Tanja Bauer (2.v.li.), Dr. Anette Stier (3.v.li.), Heike Göhrig-Müller (re.) und Jochen Schwab (2.v.re.). (Foto: Walter)

Sozialpreis am BGB verliehen

Buchen. (pm) Sich für das Gemeinwohl zu engagieren, gibt einem selbst sehr viel, macht Freude und schafft Orientierung. Darüber waren sich alle Beteiligten bei der Preisverleihung des „Johannes-Diakonie Sozialpreises 2022“ am Buchener Burghardt-Gymnasium (BGB) einig.

Erneut verlieh die Johannes-Diakonie den Preis für Schülerinnen und Schüler, um freiwilliges Engagement zu würdigen. Und auch 2022 hatte die Jury eine Preisträgerin mit außergewöhnlich vielfältigem ehrenamtlichen Engagement gefunden.

Ausgezeichnet wurde die 16-jährige Luca Grimm, die die mit insgesamt 100 Euro dotierte Auszeichnung samt Buchpräsent und Urkunde von Johannes-Diakonie-Vorstand Jörg Huber, Ehrenamtskoordinatorin Tanja Bauer, Schulleiter Jochen Schwab sowie den Jury-Mitgliedern Dr. Anette Stier und Heike Göhrig-Müller überreicht bekam – verbunden mit den entsprechenden Glückwünschen.

„Wir sind jedes Jahr aufs Neue begeistert, wie vielfältig sich junge Menschen neben ihren schulischen Verpflichtungen freiwillig und ehrenamtlich engagieren“, lobte Jörg Huber den Einsatz der Preisträgerin. Dass das Engagement von Luca Grimm in der Tat außergewöhnlich ist, machte Jochen Schwab deutlich.

So fungiert die Preisträgerin schon seit der zehnten Klasse als Schülersprecherin, war zuvor Mittelstufen- und Klassensprecherin, ist Schulsanitäterin und in der Umwelt AG und als Umwelt- sowie als Sozialmentorin aktiv.

Darüber hinaus initiierte sie das viel beachtete „Mental Health“-Projekt an der Schule. Die 16-Jährige engagiert sich außerdem bei der Jugendfeuerwehr Buchen, ist seit drei Jahren deren Jugendsprecherin und auf dem Weg zur Feuerwehrfrau, übernimmt seit Jahren und inzwischen als Oberministrantin Verantwortung in der Kirchengemeinde und ist politisch unter anderem bei der Initiative „Jugendbeteiligung in Buchen“ sowie mit der Teilnahme an der „Young Leaders Akademie“ in Potsdam aktiv.

„Wir haben einmal mehr eine würdige Preisträgerin gefunden“, freute sich der Schulleiter. Ein solcher Einsatz sei es wert, öffentlich gewürdigt zu werden, so Jochen Schwab weiter, der gleichzeitig der im Namen des BGB der Johannes-Diakonie für die Auslobung des Preises dankte. „Dieser Preis passt einfach gut zu unserem sozialen Schwerpunkt.“

Jörg Huber durfte auf Nachfrage schmunzelnd feststellen, dass unter diesem zeitintensiven Einsatz für andere auch die schulische Leistung bei Luca Grimm definitiv nicht leide. „Behalten Sie bitte dieses Engagement bei“, formulierte der Vorstand seinen Wunsch an die diesjährige Preisträgerin.

„Und Sie sehen, dass man nicht zwangsläufig bei der Johannes-Diakonie ehrenamtlich tätig sein muss, um diesen Sozialpreis zu gewinnen“, ergänzte Huber. Gleichwohl biete die Johannes-Diakonie zahlreiche unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten.

So koordiniere Ehrenamtskoordinatorin Tanja Bauer weit über 200 Freiwillige in der Region. Darüber hinaus eigne sich eine solche ehrenamtliche Tätigkeit hervorragend, um neue Erfahrungen zu sammeln.

Die Johannes-Diakonie stiftet seit 2016 Sozialpreise in der Region. Neben den ehrenamtlich aktiven Schülerinnen und Schülern am Buchener Burghardt-Gymnasium und am Mosbacher Nicolaus-Kistner-Gymnasium werden auch Absolventinnen und Absolventen der Helene-Weber-Schule Buchen ausgezeichnet.

Ziel des Preises ist es, das ehrenamtliche Engagement bei jungen Menschen zu stärken, in den Fokus zu rücken und zur Nachahmung anzuregen.

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie » NOKZEIT
Umwelt

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie

Auf dem Werksgelände der HIM GmbH am Standort der Sonderabfalldeponie Billigheim wurde im Zuge der Umgebungsüberwachung per Biomonitoring ein erhöhter Quecksilbergehalt festgestellt. Betroffen sind hauptsächlich Messpunkte auf dem Gelände der Deponie, aber auch zwei Messpunkte im nahen Umfeld. […]

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]