CDU Walldürn unterstützt Markus Günther

(Foto: pm)

Walldürn. (pm) Dass sich der amtierende Walldürner Bürgermeister Markus Günther nach 16 Jahren für eine weitere Amtszeit bewirbt, ist bereits seit einigen Wochen bekannt. Nun haben ihm auch die Vorstandsmitglieder des CDU-Stadtverbands Walldürn im Rahmen einer Vorstandssitzung einstimmig ihre volle Unterstützung zugesagt und ihn offiziell als Kandidaten für die im Juli anstehende Wahl nominiert.

Er habe sich die Entscheidung diesmal nicht leicht gemacht, führte Günther aus. Neben langen Arbeitstagen stehe man stets im Fokus der Öffentlichkeit und werde für manche Entscheidungen auch persönlich angefeindet. Trotzdem habe er sich dazu entschieden, erneut zu kandidieren, denn er sei niemand der schnell klein beigibt und habe noch viele Ideen und Visionen, die er angehen möchte.

Er habe sich über die Jahre eine große politische Fachkompetenz aufgebaut, reichlich Erfahrung gesammelt und sowohl in Walldürn als auch über die Stadtgrenzen hinaus viele wertvolle Kontakte geknüpft, die er für Walldürn einsetzen will. Für ihn sei vor allem wichtig, bei den Leuten zu sein und für die Bürger immer ein offenes Ohr zu haben.

Als Bürgermeister könne er auf zwei sehr erfolgreiche Amtszeiten zurückblicken. Vieles von dem, was 2007 und 2015 auf Wahlplakaten oder im Flyer stand, sei bereits umgesetzt worden. Dabei stehe vor allem die finanzielle Sanierung der Stadt im Vordergrund. Ein Schuldenstand von rund 21 Millionen Euro sorgten bei Günthers Amtsantritt dafür, dass viele der „freiwilligen Aufgaben“ der Stadt einfach nicht mehr finanzierbar waren. Durch eine verantwortungsvolle Finanzpolitik sei ein Schuldenabbau von 15 Millionen Euro gelungen. Dadurch können nun auch größere Projekte durchgeführt werden, wie die Renovierung des Heimatmuseums und der Neubau der Tourist-Info sowie die Sanierung von Grundschule und Sporthalle in der Keimstraße. Auch die Einrichtung eines Jugend- und eines Seniorenrates stand 2015 auf der Agenda, um die Themen und Meinungen dieser Bevölkerungsgruppen stärker in die Stadtpolitik miteinfließen zu lassen. Dies wird nun im Frühjahr in die Tat umgesetzt.

„Vieles haben wir schon erreicht, einiges habe ich aber auch noch vor“, so Günther zu seiner Motivation. Die Begeisterung für das Amt und für die vor ihm liegenden Aufgaben konnte man in den Ausführungen des Bürgermeisters deutlich spüren.

„Wir freuen uns, dass du bereit bist weiterzumachen und die Zukunft Walldürns weiter zu gestalten“, freute sich der Stadtverbandsvorsitzende Fabian Berger über die erneute Bewerbung des Amtsinhabers. „Du bist der Richtige, denn nicht nur der Blick auf deine letzten Wahlversprechen zeigt, du lässt den Versprechen Taten folgen und setzt Ziele und Visionen um. Genau das brauchen wir auch in Zukunft.“

Von Interesse