Gesamte Palette des Berufslebens

Landrat ehrt und verabschiedet Mitarbeiter

Mosbach. Die „gesamte Palette des Berufslebens“ präsentierte sich bei der jüngsten Feierstunde im Landratsamt des Neckar-Odenwald-Kreises: Verabschiedungen in den Ruhestand, Ehrungen zu Dienstjubiläen und seit langem auch mal wieder die Ernennung von zwei jungen Nachwuchskräften, die nach ihrer Ausbildung zum gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst am 1. März ihren Dienst im Landratsamt des Neckar-Odenwald-Kreises antreten werden.

Über diese „Verstärkung“ freute sich Landrat Dr. Achim Brötel ganz besonders. Ansonsten widmete er diese Feierstunde aber den erfahrenen oder aus dem Dienst ausscheidenden Mitarbeitern, bei denen er sich ganz ausdrücklich für ihre Arbeit bedankte: „Sie alle sind mitverantwortlich für unser gute Ansehen als Landkreisverwaltung. Das ist ein Pfund, mit dem wir wuchern können.“

Anton Schäfer aus Buchen war der erste, der nun auch offiziell in den Ruhestand verabschiedet wurde. Als gelernter Landmaschinenmechaniker trat er 1972 seinen Dienst beim Straßenbauamt Mosbach in der Zentralwerkstatt an. 1974 wechselte er nach Buchen, bevor er 2007 aus gesundheitlichen Gründen in den „Innendienst“ ging und die Zentralen Dienste in Mosbach verstärkte, wo er sehr schnell anerkannt und für seine freundliche Art sehr beliebt war. Einen ähnlichen Lebenslauf verzeichnet Josef Allabar aus Limbach-Balsbach, der ebenfalls eine Lehre als Landmaschinenmechaniker absolviert hat. Er trat 1971 in die Dienste des damaligen Straßenbauamtes Mosbach und arbeitete in der Zentralwerkstatt in Buchen. Die Meisterprüfung im Kraftfahrzeugmechanikerhandwerk absolvierte er 1990 und zwei Jahre später wurde er zum Leiter der Zentralwerkstatt bestellt. Nun tritt er in den Ruhestand und wurde gleichzeitig auch für sein 40-jähriges Dienstjubiläum geehrt.

Seit 25 Jahren ist Andreas Fischer aus Elztal im Öffentlichen Dienst. Der gelernte Schlosser studierte auf dem zweiten Bildungsweg Vermessungswesen und hängte die Ausbildung für den gehobenen vermessungstechnischen Verwaltungsdienst dran. Im Fachdienst Vermessung ist Fischer als Teamleiter tätig. Auch Doris Rüger aus Elztal konnte ihr 25-jähriges Dienstjubiläum feiern. Sie machte eine Lehre zur Industriekauffrau und arbeitete beim Bildungswerk der Erzdiözese Freiburg, bevor sie 1985 als Verwaltungsangestellte beim damaligen Staatlichen Gesundheitsamt Mosbach eintrat. Seit 2003 arbeitet sie beim Freiwilligenzentrum, wo sie als Sachbearbeiterin bei der Betreuungsbehörde tätig ist, ein Bereich, der auch aufgrund der demographischen Entwicklung immer wichtiger wird. Else Uhlmann schließlich aus Osterburken war die dritte, die eine Urkunde für 25 Jahre im Öffentlichen Dienst erhielt. Sie arbeitet als zuverlässige und gewissenhafte Reinigungskraft im Ganztagesgymnasium in Osterburken und ist damit mitverantwortlich für die wichtige „Visitenkarte der Schule“, wie Landrat Dr. Brötel betonte.
F. Aldinger und F. Müller heißen die beiden jungen Damen, die ihre Ernennungsurkunde und alle guten Wünsche für ihre berufliche Zukunft entgegen nehmen durften. Sie werden das Team des Landratsamtes ab März verstärken. Ihnen gratulierte Personalratsvorsitzender Wilfried Weisbrod im Namen des Personalrates und aller Kollegen ebenso herzlich wie den Dienstjubilaren und den künftigen Ruheständlern.

9761
(Foto: LRA)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: