Zwei Neuzugänge beim MGV Schloßau

Schlechter Probenbesuch auf Dauer nicht tragbar

Schloßau. (lm) “Ein Jahr mit Tiefen und Höhen“, so die Bilanz des 1. Vorsitzenden Alfred Roos für das abgelaufene Jahr in der Jahreshauptversammlung des Männergesangverein „Harmonie 1921“ Schloßau in seinem Probelokal.

In Anwesenheit von Bürgermeisterstellvertreter Gernot Grimm und dem stv. Ortsvorsteher Klaus Scholl konnte der 1. Vorsitzende nach der allgemeinen Begrüßung und dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder auf ein schwieriges, insgesamt jedoch versöhnlich stimmendes Jahr zurückblicken.

Habe man zu Beginn der Saison noch Auftritte aufgrund akuten Sängermangels nicht wahrnehmen können, so habe sich doch im Laufe des Jahres eine deutliche Verbesserung auch in Bezug auf den Probenbesuch gezeigt. Erfreulich sei ebenfalls, dass, wenn auch die Erwartungen etwas höher lagen, die durchgeführte Sängerwerbung mit dem Zugang von immerhin zwei neuen Sängern doch als Erfolg verzeichnet werden kann.

In musikalischer Hinsicht sei der Chor trotz seiner geringen Sängerzahl auf einem sehr guten Niveau. Bewiesen habe man dies bei den Auftritten des vergangenen Jahres, insbesondere bei der Teilnahme beim geistlichen Konzert in der Basilika in Walldürn sowie bei den Adventsauftritten in Schloßau und Scheidental.

Auch weiterhin sei eine intensive Werbung, um neue Sänger zu gewinnen und damit den Fortbestand des Vereins zu sichern, unerlässlich. Allerdings sei auch der verbliebene Stamm gefordert: Es müsse, so Vorsitzender Roos, das Bestreben eines jeden Sängers sein, den Verein am Leben zu erhalten. Dazu gehöre auch, noch enger zusammenzurücken und sich ein Fehlen sowohl bei Proben als auch bei Auftritten „nicht allzu leicht zu machen“.

Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“Zwei Neuzugänge beim MGV Schloßau“ url=“//www.nokzeit.de/?p=10792„] In gewohnt detaillierter Weise ließ Schriftführer Joachim Gornik in seinem Tätigkeitsbericht nochmals die Ereignisse und Höhepunkte des Jahres 2011 Revue passieren. Was der Vorsitzende schon in einem kurzen Rückblick gestreift hatte, konnten die Anwesenden nun im Detail vernehmen. Gerade aufgrund der geringen Sängerzahl war es für den Verein mit der Durchführung der Faschingsveranstaltungen 2010 und dem Maifest ein arbeitsintensives Jahr.
Wie seinem Bericht weiterhin entnommen werden konnte, hatte der Verein insgesamt 39 Zusammenkünfte und zählte am Jahresende 24 aktive und 49 passive Mitglieder. Nach der von ihm erstellten Statistik wurden im vergangenen Jahr die Proben nur noch von durchschnittlich 16,9 Sängern besucht, ein Zustand der auf Dauer einfach nicht haltbar sei.

Kurz und nüchtern waren die Zahlen des Kassenwartes Klaus Scheuermann. Wie seinem Jahresabschluss zu entnehmen war, steht der Verein auf einer soliden finanziellen Basis. Dass die Kasse des Vereins einwandfrei geführt worden war, bescheinigten auch die Kassenprüfer. Sie zollten dem Kassenwart ein großes Lob und beantragten die Entlastung der Gesamtvorstandschaft, welche einstimmig erteilt wurde.

Im Anschluss bedankte sich Vorsitzender Roos bei Sängern und Vorstandskollegen und ganz besonders bei Dirigentin Ina Traube für deren hervorragende Arbeit.

Die von Schriftführer Gornik vorgenommen Ehrungen für fleißigen Probebesuch brachten folgendes Ergebnis: Mit einem Bierglas für zweimaliges Fehlen wurden Reini Schmied, und Klaus Leo Trunk geehrt. Einen Seidel für einmaliges Fehlen erhielten Joachim Gornik und Wilhelm Hemberger. An allen Zusammenkünften und Auftritten hatte Reinhold Gornik teilgenommen. Er erhielt den begehrten Römer.

Die im Anschluss unter der Leitung von Bürgermeisterstellvertreter Gernot Grimm durchgeführten periodischen Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: 2. Vorsitzender Roland Baier, Schriftführer Joachim Gornik, Kassenprüfer Martin Stuhl und Paul Mechler, Beisitzer Hans Androsch, Norbert Henn, Reinhold Gornik und Gerhard Scheuermann. Weiterhin wurden die Funktionen Beitragskassier, Fahnenträger, Fahnenbegleiter und Notenwarte vergeben.

Bürgermeisterstellvertreter Grimm überbrachte die Grüße des Bürgermeisters sowie der Gemeinde- und Ortsverwaltung. Ganz besonders freue er sich über den Erfolg der „Rekrutierungsmaßnahmen“, die doch Anlass zu einer positiven Bewertung böten. Er werde auch weiterhin den MGV zu einer Stütze im insgesamt guten Gerüst der Vereine des Mudauer Ortsteiles Schloßau zählen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: