Klasse 2000 in Großeicholzheim

von Liane Merkle

Seckach. „Ich bin absolut überzeugt von der positiven Wirkung des Projekts Klasse 2000, die übrigens auch wissenschaftlich belegt ist“, so Rektorin Gabi Wurm-Bussemer im Rahmen einer Abschlussfeier mit der 4. Klasse der Grundschule Großeicholzheim.

Klasse 2000 ist das bundesweit größte Programm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung in der Grundschule. Es begleitet Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse, um ihre Gesundheits- und Lebenskompetenzen frühzeitig und kontinuierlich zu stärken. Dabei setzt es auf die Zusammenarbeit von Lehrkräften und externen Klasse 2000-Gesundheitsförderern.
In Großeicholzheim hat es die Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse begleitet.

Wie in den Ausführungen der Rektorin deutlich wurde, haben die Kinder zusammen mit Klaro, der Symbolfigur von Klasse 2000, viel über die Gesundheit und ihren Körper gelernt. Neben den Unterrichtsstunden mit den Klassenlehrerinnen Gabi Wurm-Bussemer und Tina Bischof waren die Besuche der Klasse 2000 – Gesundheitsförderinnen Sandra Lewitzki und Doris Treibel ein besonderer Höhepunkt und eine beliebte Abwechslung für die Kinder. Hier konnten sie am eigenen Leib austesten, wie gut Entspannung und Bewegung tun, wie man sich gesund und lecker ernährt, wie ihr Körper „funktioniert“.

Das Thema „Gesundheitsförderung“ wird an der Grundschule Großeicholzheim groß geschrieben. Dazu gehören auch die monatlich stattfindenden gesunden Frühstückbüfetts, die von den Eltern einer Klasse für die gesamte Schulgemeinschaft vor- und zubereitet werden, dankenswerter Weise mit Biolandbrot, gespendet vom „Fritze Beck“.

Auch sogenannte Workshops wie z. B. „Skippin Hearts“ oder zu Deutsch „Mit kleinen Sprüngen viel erreichen“ als Präventionsprojekt der Deutschen Herzstiftung gehören zum Gesundheitsprogramm. Die Idee, Schulkinder durch Seilspringen zu mehr Bewegung zu motivieren wurde am letzten Freitag in der Grundschule in einem zweistündigen Einführungsworkshop für die 3. und 4. Klasse umgesetzt. Hierbei hatte ein zertifizierter Instructor in einem zweistündigen Einführungsworkshop den Kindern der Klassen 3 und 4 kind- und schulgerecht die Grundtechniken des Rope Skippings vermittelt und in einer abschließenden kleinen Vorführung zusammen mit Eltern und sogar Großeltern näher gebracht.

Offenbar hatten Jung und Alt sichtlich Freude an der Bewegung und das Wichtigste: „Wir tun unserem Körper etwas Gutes und bleiben gesund!“ Auch der Umgang mit Gefühlen und oder das Trainieren gewaltfreien Lösens von Konflikten waren wichtige Themen bei Klasse2000 – schließlich gehört das zum Wohlfühlen dazu.

In der vierten Klasse wurde den Kindern vermittelt, welche Aufgaben das Gehirn hat und wie es funktioniert. In diesem Zusammenhang wurden auch Fernsehen und Computerspiele thematisiert, und die Kinder ermuntert, Tabak und Alkohol kritisch zu beurteilen. Dabei konnten sie beispielsweise in Rollenspielen das „Nein“ sagen üben, wenn andere Kinder oder Jugendliche ihnen eine Zigarette anbieten.
wpid-468Klasse-2000-in-Grosseicholzheim-2011-06-10-05-53.jpg
Stolz präsentieren die Grundschüler ihre Urkunden über die Teilnahme an der Klasse 2000. (Foto: Liane Merkle)

Ein wichtiges Prinzip von Klasse 2000 war und ist, dass Gesundheit den Kindern Spaß machen soll – und das hat es sichtlich. Einen besonderen Dank richtete Rektorin Wurm-Bussemer an die Patenfamilien Kegelmann und Fehr sowie den Rotary Club Buchen und den Lions Club Mosbach, die das Gesundheitsprogramm jeweils ein Schuljahr (à 220 Euro) unterstützt und so die Teilnahme der Klasse ermöglicht haben.

Als neue Paten begrüßte sie die Bäckerei Troißler und Benig sowie den Lions Club Madonnenland. Wichtig war ihr auch, hervor zu heben, dass Klasse2000 seit 1991 mehr als 800.000 Kinder erreicht hat. Allein im Schuljahr 2010/ 2011 würden sich über 16.500 Klassen mit mehr als 380.000 Kindern an diesem Programm beteiligen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: