Neuapostolische Kirche hat neuen Vorsteher

„Nichts ist so beständig wie der Wandel“

(Foto: privat)

Eberbach. (jd) Erst am letzten Sonntag (wir berichteten) war Evangelist Helmut Kappes als neuer Vorsteher der Gemeinde Eberbach beauftragt worden, am heutigen Mittwoch wurde er in einem festlichen Gottesdienst eingeführt.

Bezirksevangelist Peter Dambach predigte im Einführungsgottesdienst über das Bibelwort aus Sprüche 22,28: „Verrücke nicht die uralten Grenzen, die deine Väter gemacht haben.“

Dambach betonte, dass das Bibelwort nicht meine, dass Kirche unveränderlich sei. Im Gegenteil: Sie müsse in den Grenzen des Evangeliums die gesellschaftlichen Entwicklungen begleiten und dürfe nicht stehenbleiben. Erinnernd an den Bau der Berliner Mauer vor fast genau 50 Jahren appellierte er an die Gemeinde, auch im zwischenmenschlichen Bereich keine unnötigen Grenzen aufzubauen.

Der neue Vorsteher der Gemeinde, Evangelist Helmut Kappes, erinnerte an den bekannten Sinnspruch, dass nichts so beständig sei wie die Veränderung und bat die
vielen Festgäste, unter denen neben dem Bürgermeister und Pfarrerin König auch einige Stadträte aus den verschiedenen Fraktionen und der Bundestagsabgeordnete Lothar Binding waren, keine „Kopfgrenzen“ zu errichten, die das Miteinander erschweren.

Im Anschluss an den Gottesdienst, der musikalisch vom Gemeindechor und dem Kinderund Jugendchor der Eberbacher Gemeinde umrahmt wurde, wurde der neue Vorsteher von zwei Jugendlichen herzlich willkommen geheißen. Anschließend sprachen sowohl die evangelische Pfarrerin Sabine König – im Namen der beiden anderen Konfessionen der Stadt – als auch Bürgermeister Bernhard Martin ein Grußwort an die Gemeinde.

wpid-468Neuapostolische-Kirche-hat-neuen-Vorsteher-2011-08-4-13-58.jpg
(Foto: privat)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: