17-Jähriger im Zug beraubt

Gemeinsam mit dem Opfer erstellte die Polizei dieses Phantombild des Tatverdächtigen. (Grafik: Polizei)

Sinsheim/Metropolregion. Opfer eines Raubes wurde bereits am 02. August (Dienstag vor einer Woche) kurz nach 22 Uhr ein 17-jähriger Schüler in einer Regionalbahn zwischen Sinsheim-Steinsfurt und Grombach.

Wie schon einen Tag später berichtet, hatte der Schüler am Bahnhof Sinsheim-Steinsfurt auf eine S-Bahn in Richtung Sinsheim gewartet.
Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“17-Jähriger im Zug beraubt“ url=“http://www.NOKZEIT.de/?p=14825„] Wenige Minuten später kam ein unbekannter Mann hinzu, verwickelte ihn in ein Gespräch und zog ihn, nachdem eine Regionalbahn in Richtung Friedrichstal/Jagstfeld eingefahren war, mit Gewalt in den Zug. Dort raubte er ihm sein Bargeld und ein Handy. In Grombach stieß er sein Opfer dann aus der Bahn.

Zwischenzeitlich konnte die Sinsheimer Kriminalpolizei zusammen mit dem 17-Jährigen ein Phantombild erstellen, das bei der Fahndung nach dem Tatverdächtigen hilfreich sein soll.

Personenbeschreibung:
24 – 26 Jahre alt, Größe 1,70 – 1,75 m, braune Haare, dunkle Augen, vermutlich Osteuropäer; bekleidet mit schwarz-weiß gestreiftem T-Shirt und schwarzen Turnschuhen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: