„Helfer-Gen“ bringt 4.100 Euro

Von Engagement nicht nur gesprochen, sondern gelebt – 4.100 Euro für Kinderhospiz

Sie alle überreichten dem Vorsitzenden des Kinderhospizes Neckar-Odenwald-Kreis, Jürgen Kriege, und der Schatzmeisterin Olga Arnold im Beisein von Landrat Dr. Achim Brötel eine staatliche Spende in Höhe von 4.100 Euro: Kreisrat Karlheinz Graner, Ritterwirt Heiko Schorn, Klaus Riedel (Dartclub Mosbach), Tanja Gebhard (Dart Vaders aus Heilbronn) Mauro De Angelo (Kleine Eckkneipe), Björn Oess (Getränke Oess), Gerlinde Körner und Hans Winnerl (Jahrgang 1938/39). (Foto: LRA)

Haßmersheim. (lra) Schlechte Angewohnheiten und Beispiele finden schnell Nachahmer. Gute Taten aber auch, zumindest in Haßmersheim. Eine „konzertierte Aktion der guten Taten“ nannte dann auch Landrat Dr. Achim Brötel das absolut vorbildliche Verhalten von etlichen Haßmersheimer Bürgerinnen und Bürger, die gemeinsam den stolzen Betrag von 4.100 Euro zusammengetragen haben. Eine Summe, die sie jetzt im Beisein des Landrats dem Vorsitzenden des neu gegründeten ambulanten Kinderhospizdienstes des Neckar-Odenwald-Kreises, Jürgen Kriege, überreichten. Dort wird das Geld dringend für den Aufbau des Dienstes und vor allem für die Ausbildung qualifizierter Helferinnen und Helfer gebraucht. „Die Entscheidung gerade für den Kinderhospizdienst als Empfänger Ihrer großzügigen Spende war ganz sicher richtig und gut“, bestätigte Dr. Brötel.

„Auch wenn der Tod zum Leben gehört, ist das ein zweifellos schwieriges Thema. Zumal das Sterben eines Kindes ein ganz andere Sache ist als der Tod eines älteren Menschen“, erklärte Jürgen Kriege, der den Kinderhospizdienst vor einem knappen Jahr mit aus der Taufe gehoben hat. Zwar gibt es keine offiziellen Zahlen, aber rein statistisch leben auch im Neckar-Odenwald-Kreis ungefähr 30 Kinder, die so schwer behindert oder krank sind, dass sie aller Voraussicht nach noch im Kindes- oder Jugendalter sterben werden. Ein manchmal jahrelanger Prozess, der nicht nur die Eltern und Geschwister, sondern auch das komplette Umfeld sehr stark beeinflusst. „Hier ist professionelle Hilfe, Unterstützung und Trost gefragt, die sich grundlegend vom „normalen“ Hospizdienst unterscheiden“, so Kriege, der diesbezüglich mit der Schatzmeisterin Olga Arnold auf den am 12. September um 19 Uhr in der Neckarelzer Sparkasse stattfindenden Informationsabend verwies. Dort werden ganz unverbindlich Informationen weitergegeben über die im Herbst beginnende Ausbildung für Helferinnen und Helfer. „Wer sich angesprochen fühlt, ist herzlich willkommen“, so Olga Arnold.

Angesprochen gefühlt von diesem wichtigen Thema haben sich auch der Wirt des Haßmersheimer Hotels/Gasthofs Zum Ritter, Heiko Schorn, der gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Dartclubs Mosbach, Klaus Riedel, mit Unterstützung von Kreisrat Karlheinz Graner ein „Jedermann-Dartturnier“ veranstaltet hat. Die Veranstaltung fand großen Zuspruch und schnell fanden sich zahlreiche Unterstützer und Unterstützerinnen, die sich der guten Sache, nämlich der Spende des Reinerlöses an den Kinderhospizdienst, anschlossen. Mit großen und kleinen Geld- oder Sachspenden haben sich die Firma Getränke Oess, Edeka Heilbronn, das Taxiunternehmen Dönmetz, die Bäckerei Dörzbach, Romys Friseurstube, der Jahrgang 1938/1939, und besonders die Kleine Eckkneipe beteiligt. Von privater Seite kamen Kuchenspenden und für das Kinderprogramm beim Turnier erklärten sich die AWO, Kanu & Bike und der Verein Aikido unentgeltlich verantwortlich. So konnten 4.100 Euro zusammengetragen werden.

„Das ist ein ganz toller Beweis dafür, dass es in Haßmersheim tatsächlich so etwas wie ein Helfer-Gen zu geben scheint. Hier wird von bürgerschaftlichem Engagement nicht nur gesprochen, hier wird es gelebt“, lobte der Landrat sichtlich erfreut. Auch Bürgermeister-stellvertreter Karlheinz Graner dankte im Namen von Bürgermeister Marcus Dietrich für dieses tolle Engagement.
Diese Spende soll im Übrigen keine einmalige Aktion bleiben; die Spender wollen den Kinderhospizdienst auch weiterhin unterstützen und das Dartturnier in absehbarer Zeit wiederholen. Diesbezüglicher Ansprechpartner ist Klaus Riedel, Telefon 0178/9291519.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: