Downhill-Vizemeister im Reha-Zentrum

Unterstützen Sie NOKZEIT!

Damit Andreas Sieber bald wieder angreifen kann, kümmern sich die Gesundheitsexperten im Reha-Zentrum Neckartal-Odenwald um das Sprunggelenk des Downhillers. (Foto: privat)

Eberbach. (ts) Der Deutsche Vizemeister im Downhill 2010, Downhillcup Gesamtsieger 2010 und Milka Speed of Wheels Gewinner 2011 Andreas Sieber (Team Radon) befindet sich seit letzter Woche zur Rehabilitation im Reha-Zentrum Neckar-Odenwald in Eberbach.

Der nationale Spitzenfahrer, der auch den Winterhauchbiker Alessandro Sepp in der Disziplin „Downhill“ trainiert, zog sich im Frühsommer des Jahres eine Sprunggelenksfraktur zu. Da Sieber das verletzte Bein sehr früh belastete, unter anderem bei einem Trainingslager, ist der momentane Zustand des Gelenks alles andere als befriedigend. Laut Thomas Sepp vom Reha-Zentrum gibt es gibt viel Arbeit, um einen der besten deutschen Downhiller in den nächsten Wochen wieder zu alter Stärke und Belastbarkeit zu führen. Mit Geduld und einem auf Siebers Bedürfnisse zugeschnittenem Aufbauprogramm soll der Spitzensportler wieder wettkampftauglich werden, so die behandelnden  Physiotherapeuten.

Andreas Sieber und Thomas Sepp sind zuversichtlich, die noch gesundheitlichen Probleme in den Griff zu bekommen, damit der Topathlet rechtzeitig für die Saison 2012 ins Training einsteigen kann.


Artikel teilen:

Werbung

Zum Weiterlesen: