Ärzte, Windkraft, Tourismus im Fokus

Symbolbild - Sonstiges
Unterstützen Sie NOKZEIT!

Drei-Landräte-Treffen in Gerolzahn

Neckar-Odenwald-Kreis. (lra) Die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum, die Nutzung der Windkraft sowie touristische Themen waren die Schwerpunkte des aktuellen Drei-Landräte-Treffens. Die Landräte Dr. Achim Brötel (Neckar-Odenwald-Kreis), Dietrich Kübler (Odenwaldkreis) und Roland Schwing (Kreis Miltenberg) kamen aus diesem Anlass  im Landgasthof „Linde“ in Walldürn-Gerolzahn zusammen.

Die Situation der ambulanten ärztlichen Versorgung in den ländlichen Landkreisen sei problematisch, so das übereinstimmende Urteil der Landräte. Noch sei die Versorgung in den meisten Bereichen sichergestellt; allerdings gäbe es einige Teilregionen, in denen schon jetzt Arztpraxen nicht mehr nachbesetzt werden konnten. Die Probleme verschärfen sich aber in naher Zukunft,  denn in den nächsten zehn Jahren, wenn überdurchschnittlich viele Arztsitze altersbedingt frei werden, dürfte es allen Prognosen nach große Schwierigkeiten geben, geeignete Nachfolger zu finden.

Die Landräte erklärten sich gerne bereit, eine Lösung der Versorgungsproblematik zusammen mit den Städten, Gemeinden, der Kassenärztlichen Vereinigung und der Ärzteschaft vor Ort anzugehen. Allerdings müssten der Bund und die Länder auch die politischen Rahmenbedingungen entsprechend ändern.



Mit Stolz blickten die Landräte auf das Drei-Länder-Radevent im Sommer zurück. Mit fast 250 Dauerradlern sei man an der Kapazitätsgrenze angelangt. Die Organisation habe bestens funktioniert. Auch 2012 soll die beliebte Tour wieder stattfinden, „selbstverständlich“ wieder mit aktiver Beteiligung der drei Landräte. Sowohl der Termin – 25. bis 27. Juli 2012 – als auch die Streckenführung stehen bereits. Diesmal führt die Tour unter anderem von Hardheim durch das Erftal in Richtung Bayern. Hier drängt der Neckar-Odenwald-Kreis seit bald 20 Jahren auf den Ausbau des letzten Radwegteilstücks in Richtung Bayern.

Mit der Neuauflage des Flyers „Kultur im Dreiländereck“ vertiefen die Landkreise ihre Zusammenarbeit auch im kulturellen Bereich. Der Flyer fasst die kulturellen Höhepunkte der drei Landkreise zusammen und gibt Hinweise auf weiterführende Internetlinks. Einig waren sich die Landräte auch über eine gemeinsame Teilnahme an der beliebten Urlaubsmesse CMT 2012 in Stuttgart.

Beim Thema „Ausbau der Windenergie“ sah Landrat Kübler akuten Handlungsbedarf bei den Landkreisen. Durch die Energiewende herrsche derzeit eine große Goldgräberstimmung. Die deutschlandweit tätigen Windkraftbetreiber suchten derzeit in allen Kommunen nach möglichen Flächen für die Windkraftnutzung und versuchen diese zu sichern. Da es in Hessen keinen Regionalplan gibt, müssten die Kommunen sehr schnell planerisch eingreifen, um einen „unkontrollierten Wildwuchs“ von Windkraftanlagen zu vermeiden. In Baden-Württemberg und Bayern, so die Landräte Dr. Brötel und Schwing, seien die rechtlichen Voraussetzungen für die Kommunen derzeit noch günstiger. Allerdings, so Dr. Brötel, ändere sich auch in Baden-Württemberg  bald die Rechtslage. Wichtig erschien den Landräten deshalb ein intensiver Austausch untereinander über geplante Windkraftanlagen, vor allem in Grenzlagen. Dieser Austausch soll auch bei den Regionalverbänden angeregt werden.

Artikel teilen:

Werbung

Zum Weiterlesen: