Familienheim eG ehrte Mitglieder

Symbolbild - Sonstiges
Unterstützen Sie NOKZEIT!

von Liane Merkel

Neckar-Odenwald-Kreis. Zum Ende des vergangenen Geschäftsjahres 2010 befanden sich 671 Wohnungen, 222 Garagen, 217 Stellplätze sowie 9 Gewerbeeinheiten im Eigentum der Familienheim Baugenossenschaft Buchen-Tauberbischofsheim.

Die Kernaussage des geschäftsführenden Vorstandes Thomas Jurgovsky im Rahmen der gut besuchten Mitgliederversammlung in der Seckachtalhalle in Seckach beinhaltete: ,,Trotz umfangreicher energetischer und baulicher Investitionen und einem moderaten Mietspiegel, kämpfen auch wir in unseren Regionen aufgrund des allgemeinen Strukturwandels mit Leerständen, die eine schwierig werdende Geschäftslage nach sich ziehen“. Trotzdem konnte nach Abschluss des Geschäftsjahres 2010 zusammenfassend festgestellt werden: ,,Risiken, die den Bestand des Unternehmens gefährden könnten, sind nach Einschätzung der Geschäftsführung nicht erkennbar und die Liquidität des Unternehmens war jederzeit gegeben“, betonte der geschäftsführende Vorstand.

Musikalisch eingeleitet wurde die Versammlung durch die Musikschule Bauland mit Bastian Hess, Julia Altenberend und Istvan Koppanyi als Leiter, ehe es dem Aufsichtsratsvorsitzenden Ekkehard Brand oblag, die zahlreichen Gäste und Geschäftspartner willkommen zu heißen. Darunter Bürgermeister Thomas Ludwig als Gastgeber, Norbert Dargatz als Vertreter der Gemeinde Höpfingen, Dr. Klaus-Dieter Roos von der Familienheim Mosbach und Vertreter der heimischen Banken und Sparkassen als Geschäftspartner.


Nach dem Gedenken an die im Berichtszeitraum verstorbenen Mitglieder betonte Seckachs Bürgermeister Thomas Ludwig in seinem Grußwort, dass man die Familienheim Baugenossenschaft als Instrument der Selbsthilfe, Selbstverwaltung und Selbstverantwortung sehe und das stets vertrauensvolle Zusammenwirken mit der Genossenschaft zu würdigen wisse.

Nach dem positiven Bericht über die gesetzliche Prüfung des Geschäftsjahres 2009, ging der geschäftsführende Vorstand Thomas Jurgovsky nach einem Exkurs über bundespolitische und wohnungswirtschaftliche Zusammenhänge auf die Inhalte der Familienheim Buchen-Tauberbischofsheim ein, wo man auf dem hiesigen Mietmarkt deutliche Veränderungen spüre. So habe sich besonders in Hardheim die Nachfragesituation nach Wohnungen in den letzten Jahren aufgrund schrumpfender Einwohnerzahlen zusehends verschlechtert. Ganz besonders habe man dies am 24-Familienwohnhaus in der ,,Eichendorffstraße“ gespürt, wo sich die Leerstände erhöht hatten und von 24 Wohnungen nur noch sieben bewohnt waren. Da erstmals die Kosten höher waren als die Erträge und eine Modernisierung aufgrund der hohen Kosten ausschied, wurde nach der Entmietung ein Komplett-Abriss des Gebäudes durchgeführt.

Als ursächlichen Grund für Leerstände nannte der Geschäftsführer u.a. ein Überangebot an Immobilien, eine hohe Fluktuation, rückläufige Einwohnerzahlen und die Stilllegung von Bundeswehrkasernen in Külsheim und Tauberbischofsheim. Dem entgegen zu wirken habe man Wohnungen in unterschiedlichen Qualitäts- und Preislagen geschaffen und durch Investitionen von 1.560.000 Euro in energetische Sanierungen für Einsparungen bei Heizkosten und Mietnebenkosten gesorgt. Pelletheizungen und 19 Photovoltaikanlagen würden dabei für sich sprechen.


Die Bestandswohnungen der Genossenschaft verteilen sich auf 13 Standorte mit 485 Wohnungen im Neckar-Odenwald-Kreis, 174 im Main-Tauber-Kreis und 12 Wohnungen im Hohenlohekreis. Das Anlagevermögen betrage 21.980.778 Euro und die Bilanzsumme betrage 24.692.835 Euro, was eine Verringerung um 96.678 Euro gegenüber dem Vorberichtszeitraum bedeute.

Der Geschäftsführer: ,,Zu unseren Standardwohnangeboten wollen wir eine ständig steigende Anzahl an hochwertigen, komplett modernisierten, hoch energiesparenden und möglichst barrierefreien Wohnungen in einem verbesserten Wohnumfeld schaffen“. Gleichzeitig wolle und müsse man bei unrentablen Objekten über einen Rückbau nachdenken. Mit 590.000 Euro habe man auch im laufenden Jahr Instandhaltungen und Komplettmodernisierungen in Buchen, Hardheim und Külsheim durchgeführt.

Ein besonderer Dank des Geschäftsführers galt den Mitarbeitern, den Geschäftspartnern und den Mitgliedern im Vorstand und Aufsichtsrat für die harmonische und stets kooperative Zusammenarbeit.

Positiv gestaltete sich der anschließende Bericht/Prüfbericht des Aufsichtsrates durch dessen Vorsitzenden Ekkehard Brand, wobei die Mitglieder der Zuwendung des Bilanzgewinnes von 23.833 Euro an das Geschäftsguthaben zustimmten.

Fritz Kuhn oblag es anschließend für eine Entlastung des Vorstandes und Aufsichtsrates zu plädieren, was mit einstimmigem Votum durch die Mitglieder erfolgte.

Aufgrund des altersbedingten Ausscheidens von Erhard Stephan aus dem Vorstand setzt sich nach einstimmigem Wahlergebnis der Vorstand bis zur nächsten Mitgliederversammlung zusammen aus Thomas Jurgovsky und Walldürns Bürgermeister Markus Günther und als Mitglieder des Aufsichtsrates fungieren Ekkehard Brand, Gerhard Raab, Heribert Fouquet, Erhard Stephan, Horst Hollenbach, Ernst Hornberger, Rainer Link und Klaus Vath.

Vor dem gemeinsamen Abendessen und als Abschluss des offiziellen Teils der Mitgliederversammlung konnte Aufsichtsratsvorsitzender Ekkehard Brand einige Mitglieder für ihre langjährige Treue zur Familienheim Baugenossenschaft Buchen-Tauberbischofsheim mit Ehrenurkunde und einem Präsent auszeichnen. (50 Jahre) Walter Mann –Buchen, Willi Hemlein –Buchen, Hermann Ehrenfried –Osterburken, Johann Sticha –Buchen, Friedrich Schmitt –Höpfingen, Erich Langhammer –Osterburken, Werner Gremminger –Buchen, Siegfried Jassmann –Osterburken, Andreas Leberl –Buchen, Ferdinand Kempert –Walldürn, Maria Blaim –Buchen, Rudolf Hillebrand –Walldürn, Walter Schubert –Walldürn, Hans Bischof –Hardheim, Rudolf/Brigitte Nitschmann –Hainstadt, Adolf Schmitt –Hardheim, Werner Goldschmitt –Wertheim, Josef Kleitsch –Tauberbischofsheim, Julius Stang –Königshofen, Günther Baumann –Distelhausen, Horst Sack –Königshofen, Robert Frei –Königshofen, Josef Zach –Königshofen und Walter Mayer –Lauda. (25 Jahre) Elfriede Berberich –Buchen, Karin Bube –Buchen, Dominique Eder –Krautheim, Thomas Holler –Dienstadt, Erich Schmidt –Osterburken, Rainer Boxberger –Boxberg, Thomas Difloè –Hardheim, Hans-Ulrich Groß –Tauberbischofsheim, Mario Jaugstetter –Großrinderfeld, Armin Kremer –Tauberbischofsheim, Trudbert Linsler –Rinschheim, Lutz Orlov –Bochum, Yakup Öztürk –Darmstadt, Henriette Rosa –Buchen, Helena Pfeil –Tauberbischofsheim, Pianka Patzsch-Rott –Dienstadt, Horst Sippeck –Rosenberg, Lutz Schwensfeger –Jagsthausen, Alma Wenisch –Boxberg, Mustafa Yilmaz –Friedberg und Ekkehard Brand –Seckach.




Artikel teilen:

Werbung

Zum Weiterlesen: