„ZeitBank55+“ bereichert soziales Netz

Unterstützen Sie NOKZEIT!

von Liane Merkel

Seckach. Über eine sehr gut besuchte erste Jahreshauptversammlung des Vereins „ZeitBank 55+“ im Klinge-Restaurant „St. Benedikt“ freute sich Elfriede Kohler als Vorsitzende. Ihrem kurzen Rückblick auf das erfolgreiche erste Jahr konnte man entnehmen, dass nach Gründung des Vereins am 05. Juli 2010 mit 24 Mitgliedern sich weitere vier Interessenten der „Zeitbank“ anschlossen haben.

Die monatlichen Treffen wurden von den Mitgliedern ebenso gut wie gerne angenommen und das „Tauschkonto“ verzeichnet bereits 34 Tauschstunden, die belegen, dass diese moderne und organisierte Form erweiterter Nachbarschaftshilfe hervorragend funktioniert. Die „ZeitBank 55+“ ist damit nachweislich als Bereicherung für das soziale Netzwerk der Gemeinde Seckach zu sehen.

Abschließend ihres Berichts dankte Elfriede Kohler Bürgermeister Ludwig für die Unterstützung im Vorfeld der Vereinsgründung, der Vorstandschaft für ihre erbrachte Arbeit im vergangenen Jahr und allen Mitgliedern für das Einbringen ihrer jeweiligen Talente und Fähigkeiten. Außerdem berichtete sie über den großen Erfolg beim Seckacher Straßenfest, wo sich der Verein der interessierten  Bevölkerung vorstellen konnte.


Weitaus mehr ins Detail der getätigten Aktionen ging Schriftführerin Iris Bronner bevor Schatzmeisterin Karin Holzschuh über die solide Finanzlage des Vereins berichtete, der nachweislich nicht gegründet wurde, um Reichtümer anzusammeln, sondern um ein stabiles Fundament nachweisen zu können. Das und eine absolut ordnungsgemäße Kassenführungen bescheinigte Kassenprüfer Dieter Frank.

In seinem Grußwort dankte Bürgermeister Thomas Ludwig den Mitgliedern und der Vorstandschaft für die zukunftsweisende ehrenamtliche Arbeit zum Wohle der Allgemeinheit. In seiner Überzeugung trägt die Zeitbank 55+ wesentlich zum gehobenen Lebensstandard Seckachs bei. In diesem Sinne wünschte er den Mitgliedern auch weiterhin viel Freunde beim „Stundentauschen“.

Infos im Internet:
www.zeitbank.eu

Artikel teilen:

Werbung

Zum Weiterlesen: