Wärmebrücken beim Energieberatertreff

Unterstützen Sie NOKZEIT!

Neckar-Odenwald-Kreis/Buchen. (lra) Wer neu baut oder bestehende Gebäude saniert, der hat immer auch ein ganz besonders Auge auf den künftigen Energiebedarf. Damit ist er gut beraten, denn die energetischen Anforderungen und entsprechenden Baustandards steigen im beinahe gleichen Maß wie die Energiekosten. Um in den Genuss bestimmter Förderungen zu kommen, muss der Bauherr nachweisen, dass sein Gebäude extrem energiesparend ist. Sogenannte „Wärmebrücken“ – also Teile im Gebäude, die schneller Wärme nach außen verlieren als andere – spielen hier eine große Rolle. Und genau um diesen Themenkomplex ging es beim letzten Energieberatertreff im Neckar-Odenwald-Kreis, den die EnergieAgentur des Kreises (ean) bereits zum 12. Mal initiiert hatte.


Eingeladen waren alle, die sich beruflich mit energetisch optimierten Gebäuden beschäftigen: Energieberater, Architekten, Ingenieure, Handwerker oder Schornsteinfeger. Erfreulich viele fühlten sich vom aktuellen Thema „Wärmebrücken: Grundlagen, Berechnung und Bedeutung für den energetischen Standard“ angesprochen und waren der Einladung der ean nach Buchen gefolgt. Dort referierten die Architekten Thomas Sternagel und Johannes Trüg aus Stuttgart.  Dabei ging es anhand eines konkret ausgeführten Beispiels weniger um DIN-Normen und Rechenvorschriften, sondern mehr um die Bedeutung und Auswirkung von Wärmebrücken sowie deren Potenzial zur Optimierung. Einzelnachweise der Wärmebrücken werden umso wichtiger, je höher die geforderten  Energiestandards der Gebäude sind. Diese Ingenieursarbeit ist besonders beim Erreichen der Kfw-Effizienzhäuser 55 und 70 unerlässlich.


Die Gäste zeigten sich sehr interessiert an diesem Thema, mit dem sie im Berufsalltag immer mehr konfrontiert werden; eine rege Fragerunde schloss sich dem Referat an. Die ean prüft derzeit die Möglichkeit, ein noch fachspezifischeres Seminar anzubieten, in dem neben den Grundlagen auch praktische Übungen mit einem Berechnungsprogramm durchgeführt werden.

Näheres dazu wird in der Online-Presse veröffentlicht oder ist unter www.eanok.de zu erfahren. Der nächste reguläre Energieberatertreff findet am 17. Januar 2012 in Mosbach statt, das Thema wird noch bekannt gegeben.

Artikel teilen:

Werbung

Zum Weiterlesen: