Zweimal Drei-Tore-Vorsprung verspielt

Unterstützen Sie NOKZEIT!

SV Schefflenz – SV Nassig 4:4

von Carsten Kühner

Schefflenz. Trotz einer 4:1-Pausenführung gelang es dem SV Schefflenz nicht gegen den SV Nassig den zweiten Heimsieg einzufahren.

Schon in der 8. Spielminute gingen die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Christian Rohrer trifft den Ball nicht richtig und kommt so zu Sebastian Schäfer, der Nassigs Keeper Schwind keine

Chance ließ. In der 11. Spielminute legte der SVS nach. Sören Mohr spielte den Ball zu Sebastian Schäfer, der dann zum zweiten Male einnetzte. Danach waren die Gäste dran. Fischer verfehlte knapp das Tor und kurz darauf ging ein Schuss der Gäste knapp über das Tor. Im direkten Gegenzug wurde Florian Kircher im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Sebastian Schäfer zum 3:0 und hatte damit einen lupenreinen Hattrick erzielt. In der 37. Spielminute trafen die Gäste. Gegenwarth zielte genau und der Ball schlug flach neben dem Pfosten ein. Die SV Schefflenz hatte aber die passende Antwort bereit. Nur eine Minute später köpfte Sören Mohr nach Ecke zum 4:1 ein. So ging es in die Pause.


Nach dem Wechsel eine aus Schefflenzer Sicht unverständliche Entscheidung. C. Rohrer wurde mit Rot vom Platz gestellt. Dies war natürlich nicht förderlich fürs Schefflenzer Spiel.

Die Gäste bekamen nun Oberwasser und drängten auf den Anschluss. In der 70. Spielminute war es dann so weit. Nach dem die SVS Abwehr den Ball nicht klären konnte, nahm N. Diehm das Geschenk an und verwandelte zum 4:2. Aber auch die Gastgeber hatten weiter Möglichkeiten die Führung auszubauen, doch einmal vertändelte man aussichtsreich den Ball, danach verfehlte Florian Kircher knapp das Ziel. In der 76. Spielminute das 4:3 für die Gäste. Wiederum ging der Ball durch die Schefflenzer Abwehrreihe und Correia legte den Ball an SVS Keeper Wetterich vorbei ins Tor. Im Gegenzug die Möglichkeit zum 5:3, doch der Kopfball von Sebastian Schäfer verfehlte knapp das Ziel. So kam es wie es kommen musste. In der 85. Spielminute eine Bogenlampe von M. Dosch und der Ball geht an die Unterkante der Latte und von da aus zum 4:4 ins Tor. In der Schlussphase hätte die SVS die Begegnung noch verlieren können, dies hielt nach der ersten Hälfte eigentlich keiner für möglich.

Flirten, Chatten & Freunde treffen

Aufstellung:

SVS: A. Wetterich, M. Bender, S. Burkhardt, S. Winter, A. Ritzhaupt, S. Blatz (85. N. Kipphan), F. Kircher (90. T. Kempf), C. Rohrer, S. Schäfer, S. Mohr (77. H. Kahzanbeik), S. Galm.

SVN: M. Schwind, N. Diehm, A. Kempf (46. T. Baumann), C. Semmler, P. Klein (75. C. Giuffrida), T. Lausecker, A. Gegenwarth, D. Busemann (57. R. Correia), D. Fischer, M. Dosch, N. Goll.

Tore:

1:0 S. Schäfer (8.), 2:0 S. Schäfer (12.), 3:0 S. Schäfer (24. FE), 3:1 A. Gegenwarth (35.), 4:1 S.

Mohr (37.), 4:2 N. Diehm (70.), 4:3 R. Correia (76.), 4:4 M. Dosch (85.).

Besondere Vorkommnisse:

Rote Karte C. Rohrer (46. SVS), gelb-rot S. Schäfer (90+1 SVS)

Zuschauer: 150

Schiedsrichter: Marco Zauner (Bühlertann)

Artikel teilen:

Werbung

Zum Weiterlesen: