Waldbrunner Union besuchte Ortsteile

Waldbrunn. (mh) Dieser Tage führte die Waldbrunner CDU-Gemeinderatsfraktion eine Ortsteilsbesichtigung aller Ortsteile durch. Begonnen wurde mit der Besichtigungstour in Weisbach. Dazu begrüßte der Gemeinderatsfraktionsvorsitzende Markus Haas neben den anwesenden Fraktionsmitgliedern besonders Gemeinderat und Ortsvorsteher Reinhard Kessler, sowie als Gast den Vorsitzenden der Jungen Union Waldbrunn Jan Inhoff.

Kessler erläuterte die Maßnahmen der Feldwegsanierung, die in kompletter Eigeninitiative von Weisbacher Bürgern durchgeführt wurden. Insgesamt seien ca. 10 km Feldweg mit Schotter aufgefüllt und ausgebessert worden. Kessler führte die Teilnehmer dann in den Herdweg, hier sei eine Deckensanierung unumgänglich, im Anschluss daran zeigt er ebenfalls den schlechten Zustand der Wilhelmstraße auf. Nachdem auch der letzte Bauplatz in Weisbach verkauft sei, benötige man in diesem Ortsteil neue Bauplätze. Kessler versprach sich aber auch Entwicklungsmöglichkeiten durch das MELAP-Programm, dessen Ziel es ist, Ortskerne zu beleben und so die Ausweisung von Neubaugebieten zu vermeiden.


Im Ortsteil Schollbrunn wurden die Teilnehmer vom stellv. Ortsvorsteher Bernhard Heck, den Ortschaftsräten Martin Sigmund, Christopher Sarter, Gemeindrat Hans-Heinrich Beisel sowie dem CDU-Ortsvorsitzenden Bernward Stiller begrüßt. Zunächst wurde das Bürgerhaus besichtigt, hier wiesen die Schollbrunner Ortschaftsräte darauf hin, dass die Fenster des Bürgerhauses nicht mehr dicht seien und dadurch Regen eindringt.

Die Gemeinderatsfraktion war sich einig, dass hier dringend Handlungsbedarf besteht, bevor durch einen eventuellen Wasserschaden weitere Mehrkosten und Schäden an dem Gebäude und der Einrichtung entstehen. Danach machte sich die Gruppe ein Bild von der Außenfassade der Friedhofskapelle sowie die fehlende Straßenbeleuchtung im Erlenweg. Auch wurde der Grüngutplatz begangen und dabei mit Anlieferern gesprochen. Es kam der Vorschlag auf, dass zumindest in Sommermonaten die Anlieferung von Montag bis Samstag möglich sein und die Schließung nicht bereits um 18.00 Uhr erfolgen sollte.

In Dielbach veranschaulichten die Gemeinderäte Dieter Weis, Andreas Geier und CDU-Ortsvorsitzender Michael Holzapfel die Renovierungsbedürftigkeit der Dielbacher Hütte. Ferner konnte man sich von der gut gelungenen Deckensanierung der Zwingenberger Straße sowie der Anlage des Wanderparkplatzes ein Bild verschaffen. Auch in Dielbach wurde die Leichenhalle besichtigt und es wurde festgestellt, dass auch hier leichte Ausbesserungen an der Außenwand nötig seien.

In Waldkatzenbach übernahm Gemeinderat Dieter Vogel die Führung durch den Ortsteil und veranschaulichte die dringende Straßensanierung in der Steige. Ferner machte er auf einen abrutschenden Hang im Bräunlesrot aufmerksam. Gemeinderat Timo Münch bemängelte die fehlende Netzabdeckung beim Mobilfunk im Ortsteil, sodass Handytelefonate in weiten Teilen unmöglich ist.

Der Strümpfelbrunner Ortsvorsteher Paul Scholl und Gemeinderat Stephan Vogl empfingen die Fraktion an der Katzenbuckel-Therme und dem entstehenden Geobiologischen Lehrpfad. Hier informierten sich die Teilnehmer über den aktuellen Stand der Arbeiten. Auch Scholl führte die Gruppe zu verschiedenen sanierungsbedürftigen Straßenabschnitten, so in die Siedler-/Gartenstraße. Die Fraktion besichtigte ferner die von der Reservistenkameradschaft Waldbrunn hervorragend instand gesetzte Schutzhütte am Lindacher Weg und lobte einmütig deren ehrenamtlichen Einsatz bei der Renovierung.

SCHLECKER Logo 468x60

Zum Schluss ging es in den Ortsteil Mülben, wo Ortvorsteher Peter Ihrig und Gemeinderat Erich Steck zunächst auf die anstehenden Kanal- und Straßensanierungen der Simmesstraße, des Wagenschwender Weges und des Bauholzweges hinwiesen. Äußerst wichtig dabei sei es, dass im Zuge der Sanierungsmaßnahmen auch eine Fahrbahnverbreiterung im Wagenschwender Weg sowie in der Simmesstraße vorgenommen werde. Die Engstellen, gerade im Kurvenbereich, bergen ein hohes Gefahrenpotenzial. Ferner führte Ihrig aus, dass auch die Markgrafenstraße sowie der Parkplatz am Friedhof sanierungsbedürftig seien.

Zum Abschluss der mehrstündigen Tour fasste der Fraktionsvorsitzende Markus Haas zusammen, dass es einigen Handlungsbedarf gäbe, aber man müsse angesichts der Finanzlage auch zwischen Notwendigem und Wünschenswertem unterscheiden.

PyramideGeoPark Auch der entstehende Geobiologische Lehrpfad an der Katzenbuckel-Therme, wo Zimmermann-Azubis der Theodor-Frey-Schule in Eberbach diese Pyramide errichtet haben, stand auf der Tour durch die Waldbrunner Ortsteile. (Foto: Hofherr)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: