Krippe am Waldbrunner Hof

Mülben. Schon fast zur Tradition geworden ist eine Aktion, für die im Waldbrunner Ortsteil Mülben Heidi Weiß und Adolf Kaiser verantwortlich zeichnen. Bereits zum dritten Mal verwandeln sie den Pavillon im Kurpark, der gleichzeitig als Bushäuschen an der Haltestelle „Waldbrunner Hof“ dient, in eine ganz besondere Weihnachtskrippe.

Ab dritten Advent grüßen Maria und Josef gemeinsam mit dem neu geborenen Christkind Bürger und Gäste der „Kleinen Schweiz“, so der Name Mülbens aufgrund der Wiederbelebung durch Schweizer Siedler nach dem 30-Jährigen Krieg.

Während die Figuren in den ersten beiden Jahren aus Stroh und Heu gefertigt waren, konnte Adolf Kaiser nun Schaufensterpuppen organisieren, die nun dafür sorgen, dass derzeit keiner alleine auf den Bus warten muss.

Krippe Muelben
(Foto: Heike Müller)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: