Keine Spur im Weihnachtsmord

Nach dem die 46-jährige Sabine Jauch an Heiliabend tot in ihrer Wohnung in Krumbach aufgefunden worden war (NZ berichtete), fehlt den Ermittlern derzeit jede Spur. Die Frau war entdeckt worden, nachdem sie nicht zur Weihnachtsfeier mit ihrem Vater erschienen war. Die Obduktion hat ergeben, dass sie Opfer eines Tötungsdelikts wurde. Woran die Frau starb, gab die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekannt.

Letztmals lebend gesehen wurde das Opfer am Freitag beim Verlassen ihrer Arbeitsstelle, beim Berufsbildungswerk der Johannes-Diakonie in Mosbach. Auch vom orangenen Suzuki der 46-Jährigen fehlt nach wie vor jede Spur.



Die Polizei sucht nach Zeugen, die folgende Fragen beantworten können:

  • Wer hat Frau Jauch nach dem 23.12.11, 14.40 Uhr, eventuell auch in Verbindung mit ihrem Fahrzeug gesehen? Frau Jauch ist 169 cm groß, hat eine kräftige Figur, ist Brillenträgerin und hat blonde, schulterlange, glatte Haare. Als sie ihre Arbeitsstelle am Freitag verließ war sie bekleidet mit einer blauen Jeans und einem dunklen, etwa knielangem weiterem Mantel.
  • Wem ist das Fahrzeug von Frau Jauch nach dem 23.12.11, 14.40 Uhr, aufgefallen?
  • Wer kann Hinweise auf den derzeitigen Standort des Fahrzeugs geben?

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Mosbach, Telefon 06261 8090, in Verbindung zu setzen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: