Ehrungen bei der Volksbank Mosbach

Vorstand bedankt sich für das langjährige Engagement

Die Volksbank Mosbach ehrte und verabschiedete im Rahmen einer Feierstunde langjährige Mitarbeiter, denen Vorstandsvorsitzender Klaus Saffenreuther (links) auch im Namen seines Kollegen Andreas Siebert (2. von rechts) für die erbrachten Leistungen dankte. Der Aufsichtsratsvorsitzende Erich Dambach würdigte das langjährige Engagement (rechts).

„Wenn Mitarbeiter 10, 25 oder gar 40 Jahre Seite an Seite tagtäglich in einem Betrieb zusammenarbeiten, dann entsteht ein starkes Wir-Gefühl. In diesem Zeitraum ist die Volksbank Mosbach für die Arbeitsjubilare zu einem Lebenszentrum geworden.“ beginnt der Vorstandsvorsitzende Klaus Saffenreuther der Volksbank eG Mosbach seine Rede im Rahmen der Mitarbeiterehrung im Steiner Haus. Das wertvollste Gut und das wichtigste Kapital sind stets loyale, korrekte, vertrauenswürdige und offenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich täglich neu engagieren und mit ihrer Persönlichkeit zum Erfolg der Bank beitragen. So nutzte der Vorstand im Rahmen der Feierstunde die Gelegenheit, für die jahrzehntelange, kontinuierliche Leistung und Identifikation sowie für die Treue zu danken und den herausragenden Einsatz zu würdigen.

Direktor Saffenreuther dankte auch im Namen seines Kollegen, Andreas Siebert, Edward Fassa sehr herzlich für den geleisteten Einsatz und das Wirken für die Genossenschaftsbank und wünschte ihm für seinen Renteneintritt vor allem beste Gesundheit und Freude für diesen neuen Lebensabschnitt.


Edward Fassa hat einige Stellen in der Volksbank Mosbach durchlaufen. Seine Karriere als Banker begann allerdings bei der Sparkasse Mosbach. Im Jahre 1979 wechselte er in den Servicebereich der Genossenschaftsbank. In den über dreißig Jahren bei der Bank arbeitete er sich in die unterschiedlichsten Arbeitsfelder ein. Als Generationsberater startete er dann 1996 durch und meisterte auch diese Aufgabe aufgrund seines hervorragenden Fingerspitzengefühls und des sehr guten Kundenkontakts mit Bravur. Auch bei dem Thema „Erbangelegenheiten“ stand er mit Rat und Tat beiseite. Hier war Herr Fassa des Öfteren als Referent zum Thema „Erbe, Erbschaft, Testament“ beim Baden-Württembergischen Verband im Einsatz. Im Januar 2007 übernahm er die Leitungsfunktion für das Markt-Service-Center. Aus gesundheitlichen Gründen konnte er seiner Tätigkeiten in diesem Bereich nicht mehr nachkommen, wie er es gerne getan hätte und wie man es von ihm kannte. Er konnte stets mit seinem Gemeinschaftsgeist, seiner Höflichkeit, seiner Zuverlässigkeit, dem enormen Fachwissen sowie Fleiß, Loyalität und vor allem Kollegialität überzeugen.

Zwei Mitarbeiter und eine Mitarbeiterin begingen 2011 ihr 40-jähriges Arbeitsjubiläum. Eine so lange Betriebszugehörigkeit ist mittlerweile eine Seltenheit geworden. Dies spricht für das gute und vertrauensvolle Arbeitsklima bei der Volksbank Mosbach, welches durch Mitgestalten und Mitverantworten geprägt ist.

Margit Zimmermann begann 1971 als Quereinsteigerin bei der damaligen Spar- und Kreditbank Aglasterhausen. Als gelernte Verkäuferin eignete sie sich die Kenntnisse des Bankgeschäftes durch einen Lehrgang für Bankangestellte an. Ihr aufgeschlossenes Wesen kam bei den Kunden gut an. Nach der Fusion blieb sie ihren Kunden in Aglasterhausen treu und stand als Garant für die Servicequalität am Schalter. Nach einer kurzen Babypause 1973 konnte sie sich als Teilzeitkraft in Schwarzach verwirklichen. 1988 übernahm sie die Verantwortung der Geschäftsstelle Guttenbach und war dort sehr eng mit der Aufgabe und den Kunden verbunden. Margit Zimmermann ist ein Familienmensch durch und durch, hat immer ein offenes Ohr und kümmert sich um Ihre Enkelkinder mindestens genau so liebevoll wie bereits seit einigen Jahren um Kunden in der Geschäftsstelle Aglasterhausen.

Josef Grimm feierte 2011 sein 40-jähriges Dienstjubiläum. Mit Leidenschaft setzt er sich für die Bank seit seiner Lehre im Jahr 1971 ein. Im Anschluss war Herr Grimm kurzzeitig als Springer im Einsatz, dann erfolgte das Ableisten des Grundwehrdienstes. Danach war er Kassier in der Hauptstelle Mosbach. Bereits 1978 war Josef Grimm für die Geschäftsstellen Breitenbronn, Daudenzell und Guttenbach verantwortlich und übernahm in der übrigen Zeit den Außendienst für den Bereich Aglasterhausen. Zehn Jahre später erklomm er den nächsten Schritt auf der Karriereleiter und erweiterte seine Erfahrungen als Kundenberater im Passivbereich. 1990, also seit über 21 Jahren ist die Privatkundenbetreuung seine Passion. Hier profitiert er vor allem durch seine langjährige Erfahrung und auch durch seine kommunikative Art. Seine Kunden schätzen seine stets vertrauensvolle und gewissenhafte Beratung.

Auch Robert Rößler wirkt bereits vier volle Jahrzehnte am „Traditionsprojekt Volksbank Mosbach“ mit. Am 01. September 1971 trat er seine Ausbildung bei der damaligen noch selbstständigen Spar- und Kreditbank Aglasterhausen an. 1971 fusionierte die Spar- und Kreditbank Aglasterhausen mit der Volksbank Mosbach und Robert Rößler übernahm nach der Ausbildung 1974 Schaltertätigkeiten in verschiedenen Geschäftsstellen. Daran anschließend hatte er die Verantwortung für die Ein-Mann-Geschäftsstellen in Binau, Hochhausen und Neckarzimmern. Im Jahr 1989 entschloss er sich, die Verantwortung der Geschäftsstelle Obrigheim zu übernehmen. Die Kunden gehen dort gerne zu ihm, schließlich kennt man sich gut. Durch seine fast 23-jährige Amtszeit als Geschäftsstellenleiter in Obrigheim kennt er quasi jeden Einwohner mit Historie und Familienverhältnissen und genießt das in Jahrzehnten gewachsene Kundenvertrauen. Hektik ist ihm fremd, er stellt stets den Kunden in den Mittelpunkt seines Handelns, und das danken ihm seine Obrigheimer. In Robert Rößler hat die Bank einen loyalen, verantwortungsvollen und gewissenhaft arbeiteten Mitarbeiter gefunden.


Doch nicht nur den langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern galt die Aufmerksamkeit an diesem Abend im Steiner Haus der Volksbank Mosbach. Vielmehr wurden auch diejenigen in den Bankreihen mit einer offiziellen Gratulation des Vorstandes bedacht, die in 2011 ihren Abschluss zur / zum Bankkauffrau / -mann erfolgreich abgelegt haben: Mercan Bakan, Sina Friedel, Pascal Rieth, Mustafa Seyman und Till Scheithauer. Sarah Schumacher und Marco Niedderer haben mit der Zusatzqualifikation Finanzassistentin beziehungsweise dem Finanzassistenten abgeschlossen.

468Ausbildung und Studium
Die Nachwuchsmitarbeiter. (Foto: VB Mosbach)

Grund zu feiern hatten auch Carolin Schneider, Julia Schork, Juliane Zschech und Iris Zurheiden, die Prüfung zum Fachwirt BankCOLLEG abgelegt haben. Das bedeutet fünf Semester, also zweieinhalb Jahre lang, fast jeden Samstag bis in den späten Nachmittag wieder die Schulbank zu drücken und unter der Woche noch weiter pauken. Das kann auf das Gemüt gehen. Die Freizeit oft zur Nebensache. Aber es hat sich gelohnt. Patrick Käsmann konnte sein duales Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mosbach erfolgreich mit dem Abschluss Bachelor of Arts beenden.

Begleitend zu den Glückwünschen gab der Personalleiter der Volksbank Mosbach Albrecht Kaufmann allen noch einen wichtigen Rat: „Sicherlich wissen Sie selbst, dass Sie mit Ihrem Abschluss erst am Anfang Ihrer beruflichen Laufbahn stehen. Jetzt beginnt der Abschnitt, ab dem Sie selbst mitsorgen müssen, wie es mit Ihnen weitergeht. Eines möchte ich Ihnen jedoch mit auf den Weg geben: Bleiben sie jetzt an dieser Wegmarke nicht stehen. Der Abschluss war wichtig, aber er ist nur der Grundstein für die berufliche Zukunft. Weitere Bausteine sollen folgen, und zwar möglichst bald. Denn wer nicht dauernd dranbleibt, findet sich bald auf der Ersatzbank wieder.“

468Renteneintritt und Jubilare

Im Rahmen der Mitarbeiterehrung gratulierte der Vorstandsvorsitzende Klaus Saffenreuther (links) sowie der Vorstand Andreas Siebert (rechts) der Volksbank Mosbach zu verschiedenen Ausbildungs- und Studienabschlüssen. (Foto: VB Mosbach)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: