Gewinn bei der Volksbank Mosbach

Mosbach. (pm) Jeden Monat freuen sich zahlreiche Teilnehmer beim Gewinnsparen der Volksbank Mosbach über Bargeldgewinne und Sachpreise. Dass sich Mitmachen lohnt, hat sich im März wieder gezeigt. Diesmal hat Martina Weber aus Mosbach das große Los gezogen. „Schon viele Jahre nehme ich am Gewinnsparen teil und nun hat es tatsächlich geklappt.“ freut sich die glückliche Gewinnerin.

Mit nur einem Euro Spieleinsatz nimmt man an der monatlichen Gewinnspar-Verlosung teil. Es winken Bargeld, Autos und Traumreisen. Die Stiftung Warentest bescheinigt dem Gewinnsparen “hohe Ausschüttungen und gute Gewinnchancen”. Zum Spieleinsatz kommen monatlich vier Euro hinzu, die für den Teilnehmer angespart werden. Fehlt das Quäntchen Glück bei der Verlosung, bleibt so immerhin noch die Freude am Angesparten. Außerdem erfüllt das Gewinnsparen noch einen guten Zweck. 25 Prozent des Spielkapitals werden von der Volksbank für gemeinnützige Zwecke gespendet und kommen so sozialen und kulturellen Einrichtungen in der Region zugute.


Gewinn bei der Volksbank Mosbach

Der Vorstandsvorsitzende der Volksbank Mosbach Klaus Saffenreuther beglückwünscht gemeinsam mit der Kundenberaterin Karin Großkinsky (rechts im Bild), die Gewinnerin Martina Weber. (Foto: VB Mosbach)


Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Fünf Preise beim Känguru-Wettbewerb

Auf dem Bild zu sehen die Gewinner und zwei der unterrichtenden Mathematiklehrkräfte. (Foto: privat) Eberbach.   (pm) 48 Schülerinnen und Schüler des Hohenstaufen-Gymnasiums Eberbach haben dieses [...]

„Stolpersteine“ unter die Lupe genommen

Fraktionssitzung der CDU mit Stadtrundgang (pm) Zu einer Fraktionssitzung mit Stadtbegehung trafen sich die Mitglieder der Walldürner CDU Gemeinderatsfraktion gemeinsam mit Bürgermeister Markus Günther. Die [...]

16 neue Feuerwehrkameraden im Einsatz

(Foto: privat) (jl) Am Samstag fand in Hardheim der Abschluss der Truppmann Teil 1-Ausbildung statt. Die Teilnehmer aus den Wehren Hardheim, Höpfingen und Walldürn hatten [...]