Mai-Wanderung der KZ-Gedenkstätte

Am 1. Mai 2012 lädt der Verein KZ-Gedenkstätte zu einer Wanderung „Auf Goldfisch-Spuren in Mosbach“ ein. „Goldfisch“ war der Tarnname des unterirdischen Daimler-Motorenwerks in der Gipsgrube Obrigheim. Rund um diese Rüstungsfabrik entstanden 1944/45 sechs Konzentrationslager, zwei davon in Neckarelz. Doch auch in Mosbach hat „Goldfisch“ Spuren hinterlassen.

Die Wanderung beginnt um 9 Uhr an der KZ-Gedenkstätte Neckarelz (Treffpunkt Schulhof Clemens-Brentano-Grundschule). Dort gibt es Grund-Infos zur Firma „Goldfisch“, dann geht es entlang der Elz Richtung Mosbach. Erster Haltepunkt ist der Ort des ehemaligen SS-Strafgefangenenlagers beim Schulzentrum Katzenhorn. Dann führt die Wanderung an der Turnhalle des alten Gymnasiums vorbei. Dort waren italienische Militär-Internierte untergebracht, deren besondere Geschichte als Daimler-Zwangsarbeiter wir kennen lernen.

Werbung

Zielpunkt der Wanderung ist die Johannes-Diakonie, wo gleich mehrere Erinnerungsorte zu finden sind: an das „Lager Heimschule“, das „Büro Melzer“ sowie an die Opfer der Räumung des Schwarzacher Hofs, der 1944/45 als Betriebskrankenhaus für Daimler-Mitarbeiter diente.

Die Rückfahrt erfolgt um 12.44. mit dem Bus ab dem Mosbacher Friedhof. Die Leitung hat Dorothee Roos. Im Fall von schlechtem Wetter kann bei Interesse ersatzweise die neue Gedenkstätte besichtigt werden (9 – ca. 11 Uhr).

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: