Christine Denz erhält Landesverdienstorden

Kretschmann: Sichtbares Zeichen der Wertschätzung, Dankbarkeit und Anerkennung / Ordensträger haben auf vielfältige Weise Spuren hinterlassen

Ludwigsburg. (pm) „Die Ordensträgerinnen und Ordensträger haben Herausragendes geleistet und mit ihrem Einsatz und Engagement Spuren hinterlassen. Sie haben Leistungen erbracht, die mit ihnen persönlich verbunden sind, auf die sie stolz sein können und für die ihnen die Allgemeinheit dankbar ist“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann anlässlich der Verleihung des Verdienstordens des Landes Baden-Württemberg vor wenigen Minuten im Schloss Ludwigsburg. „Mit ihrem Wirken, ihrer Persönlichkeit und ihrer Lebensgeschichte sind sie für viele Menschen zu Vorbildern geworden.“


Die mit dem Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg ausgezeichneten Mitbürgerinnen und Mitbürger haben sich auf vielfältige Weise engagiert: im kirchlichen oder wissenschaftlichen, im künstlerischen oder kulturellen, im politi­schen oder sozialen, im sportlichen oder im wirtschaftlichen Bereich. „Der Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg ist ein sichtbares Zeichen der Wertschätzung, der Dankbarkeit und der Anerkennung für das, was die Ordensträger getan und geleistet haben, ganz egal, ob dies im Rampenlicht oder im Verborgenen geschah“, betonte Kretschmann. „Das Jubiläum des Landes ist ein guter Anlass, um den Bürgerinnen und Bürgern für das erfolgreiche Zusammenleben in Baden-Württemberg in den 60 vergangenen Jahren zu danken. Die heutigen Ordensträgerinnen und Ordensträger haben viel dazu beigetragen.“

Zu den Persönlichkeiten, die vor wenigen Minuten einen Verdienstorden aus den Händen des ersten grünen Ministerpräsidenten entgegen nehmen durften, gehörte auch die Mosbacherin Christine Denz, die sich seit über 30 Jahren als Motor der Energiewende im Neckar-Odenwald-Kreis für die Allgemeinheit verdient gemacht hat (NZ berichtete). Lange bevor es nach Fukushima modern wurde, hat sie für ihre Vision der Energieversorgung aus nachhaltigen Quellen gekämpft, oft gegen massiven Widerstand vieler Gegner. 


Christine Denz engagiert in bürgerschaftlichen Bewegungen und Projekten, u.a. für die Ökologie, die globale Gerechtigkeit und für die Beteiligung von Frauen. Beispielhaft ist ihr langjähriges Engagement als Mitglied und Klägerin der Bürgerinitiative „Atomkraftwerk Obrigheim abschalten!“ und seit 2008 als Mitglied im “Aktionsbündnis Atommüll Obrigheim“. Darüber hinaus ist sie Mitbegründerin und Vorsitzende der S.U.N. e.V. (Solarenergie- und umweltfreundliche Energienutzung NOK). Wegweisend ist auch ihr Engagement als Initiatorin und Leiterin der „KlimaMesse Aglasterhausen“, die einzige Fachmesse für ökologisches Bauen, Wohnen und Leben. Des Weiteren ist Christine Denz Mitinitiatorin von MetropolSolar Rhein-Neckar e.V., federführend bei den „MPS Energie Gesprächen“ und seit 2006 koordiniert sie die jährlich stattfindende Klimaschutzreihe in Mosbach. Christine Denz gehört seit 2011 dem Aufsichtsrat von „Energie plus Umwelt“ an und ist Mitinitiatorin der in Planung befindlichen Bürger Energie Genossenschaft Neckar-Odenwald. Sie hat ebenso zukunftsweisende Maßstäbe gesetzt als langjährige Gemeinderätin in Mosbach (1989-2006) und als Fraktionsvorsitzende der Alternativen Liste. Vor wenigen Tagen stand sie bei der Gründung der BürgerEnergie-Genossenschaft Neckar-Odenwald ebenfalls in der ersten Reihe. (NZ berichtete). 

Neben Christine Denz gehören unter anderem die Sängerin Joy Fleming, „Berufs-Deutsch-Türke“ Bülent Ceylan,  der Stolpersteine-Initiator Gunter Demnig, Skispringer Sven Hannawald, Eva Luise Köhler, Landrat a.D. Dr. Jürgen Schütz, Prof. Dr. Dr. h. c. Ernst Ulrich von Weizsäcker und viele weitere verdiente Persönlichkeiten, die sich auf unterschiedlichen Gebieten um Baden-Württemberg verdient gemacht haben.

Zu den ersten Gratulanten gehörte neben der Familie, darunter die drei Töchter der neuen Verdienstordensträgerin, gehörte die Betreuungsabgeordneten des Neckar-Odenwald-Kreises MdL Charlotte Schneidewind-Hartnagel (Bündnis 90/Grüne), die mit Christine Denz seit vielen Jahren über Kreisgrenzen hinweg zusammenarbeitet. 

CD Orden

Unser Bild zeigt Christine Denz (2.v.li.) m Kreis ihrer Familie mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann (3.v.li.) und der grünen Betreuungsabgeordneten des Neckar-Odenwald-Kreises MdL Charlotte Schneidewind-Hartnagel (li.). (Foto: M. Hofherr)

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Erste Grünkernkönigin besucht Landratsamt

Landrat Dr. Achim Brötel konnte mit TGO-Geschäftsführerin Tina Last die neue Grünkernkönigin Annika Müller im Landratsamt begrüßen. (Foto: pm) Annika Müller aus Boxberg-Schweigern ist die [...]