Weihnachtliches Lesekonzert mit Christoph Soldan

„Es begab sich aber zu der Zeit …“

500 Soldan1

(Foto: Agentur)

Adelsheim. (pm) Adventszeit – weihnachtliche Vorfreude auf ein besinnliches Fest, eine Zeit mit einem ganz besonderen Flair. „Es begab sich aber zu der Zeit …“ heißt das musikalische Weihnachtsprogramm des international tätigen Musikers Christoph Soldan.

Ein stimmungsvolles Lesekonzert, das in den vergangenen Jahren bereits in mehreren großen deutschen Städten mit außergewöhnlichem Erfolg aufgeführt wurde. Biblische Texte wechseln mit Klavierwerken und satirischen Essays zum Thema Weihnachten ab, wobei die Auswahl der einzelnen Werke immer aufeinander Bezug nimmt.

So folgt beispielsweise auf Karl Heinrich Waggerls Erzählung „Worüber das Christkind lächeln musste“, in der das schlafende Kind in der   Krippe   im   Mittelpunkt steht, Robert Schumanns Kinderszene mit dem Titel „Kind im Einschlafen“, und Erich Kästners Satire „Interview mit dem Weihnachtsmann“ wird mit Schumanns Klavierstück „Kuriose Geschichte“ verbunden. Dabei steht der Pianist, Dirigent und – in diesem Falle auch Rezitator – Christoph Soldan für höchste Qualität.




So wird mit komödiantischem Geschick die Geschichte der Tante Milla erzählt, die an jedem Tag im Jahr Weihnachten feiert. Schlussendlich erinnert Christoph Soldan mit wundervoller Musik und ausgewählten Texten aber an den eigentlichen Sinn des Weihnachtsfestes und lässt auf diese Weise eine zutiefst weihnachtliche Stimmung entstehen, die die Zuhörer mit nach Hause nehmen.

Nach dem fulminanten Eröffnungskonzert der Konzertreihe 2012/2013 mit dem Schlagzeugduo Tomi Emilov und Alejandro Coello wird am Samstag, 08. Dezember 2012, 19.30 Uhr, der Steinway & Sons-Flügels virtuos in Szene gesetzt und das weihnachtliche Lesekonzert feierlich und engelgleich umrahmen.

Karten für die im Kulturzentrum, Kreuzgasse 13, stattfindenden Veranstaltung erhalten Sie bei der Stadtverwaltung Adelsheim, Marktstraße 7, 74740 Adelsheim (Tel. 0 62 91/62 00-29 und e-Mail: Silke.Kautzmann@adelsheim.de. Der Eintrittspreis beträgt 13 Euro und für Schüler/Studenten 9 Euro.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: