Bundesweit aktive Einbrecherbande verhaftet

Umfangreiche Ermittlungen führten auf die Spur von vier Tatverdächtigen
Main-Tauber-Kreis.
Erneut ist den Beamten der Kriminalpolizei Tauberbischofsheim ein großer Fahndungserfolg gelungen. Bereits Ende des Jahres 2012 konnten zwei rumänische Serieneinbrecher im Rahmen einer Großfahndung in Creglingen festgenommen werden.
Nun konnten die Beamten einer bundesweit agierenden Einbrecherbande das Handwerk legen. Am 10. Februar wurden im Zuge der Observation ihres Fahrzeuges vier rumänische Staatsangehörige von Spezialeinsatzkräften bei Duisburg festgenommen.

Im Dezember 2012 trieb eine rumänische Einbrecherbande im Main-Tauber-Kreis ihr Unwesen. Hauptsächlich hatten es die Täter auf Kupfer abgesehen. Mit brachialer Gewalt drangen sie in metallverarbeitende Firmen in Külsheim und Niederstetten ein. Bei ihren Beutezügen im Main-Tauber-Kreis fielen ihnen zudem Bargeld und Laptops in die Hände. In einigen Fällen entwendeten die Täter auch Fahrzeuge, deren Schlüssel sie bei ihren Einbrüchen auffanden.




Aufgrund umfangreicher polizeilicher Ermittlungen stellte sich heraus, dass die Bande bundesweit aktiv war. Im Zuge sehr aufwendiger Observationsmaßnahmen konnten die Tatverdächtigen in Nordrhein-Westfalen lokalisiert werden. Auch dort wurden Anfang Februar von der Bande mehrere Einbrüche bzw. Einbruchsversuche verübt. Spezialeinsatzkommandos aus Stuttgart und Düsseldorf observierten die Verdächtigen und konnten sie schließlich nach einem Einbruch festnehmen. Bei den anschließenden Durchsuchungen fanden die Ermittler umfangreiches Diebesgut und Tatwerkzeug.

Der Bande konnten zwischenzeitlich bundesweit 16 Einbrüche – davon 9 in Baden-Württemberg – nachgewiesen werden. Sie stehen im Verdacht, Buntmetalle in größeren Mengen aus Lagerhallen, von Baustellen und anderen Orten, gestohlen, anschließend über die holländische Grenze gebracht und dort gewinnbringend verkauft zu haben. Bei den Einbrüchen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 200 000 Euro.

Gegen die 28, 29 und 37 Jahren alten Tatverdächtigen wurden auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft Ellwangen Haftbefehle erlassen und in Vollzug gesetzt. Die Ermittlungen dauern an.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: