Mudau als Mekka der Kampfkunst

500 Mudau als Kampfkunst Mekka

Die Lehrgangsteilnehmer machen Mudau zum Kampfkunst-Mekka. (Foto: Liane Merkle)

Mudau. (lm) Für ein Wochenende avancierte der Mudauer Odenwald durch einen internationalen und verbandsoffenen Kampfkunstlehrgang unter der Schirmherrschaft der „Federation of Nippon-Jiu-Jitsu and Yakku-Kobu-Jitsu“ zum Mekka der Kampfkunst. Rund 80 Kampfkunstbegeisterte „aus aller Herren Länder“ brachten das Fremdenzimmerangebot der Gemeinde Mudau nahe an seine Grenzen, was ihrer Begeisterung für den Lehrgang in den Räumlichkeiten der örtlichen SUKUNO-RYU-Kampfkunstschule mit Ronald Schwab an der Spitze keinen Abbruch tat.

Schließlich hatte man mit den Referenten Karl Hirschle (7. Dan, Allmendingen), Jürgen Beck jun. ( 5. Dan, Karlsruhe), Armin Limacher (4. Dan, Luzern/Schweiz) und Ronald Schwab, (5. Dan, Mudau) hochkarätige Lehrmeister verpflichten können, denen es ein Leichtes war, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Anfang an zu begeistern und zu fordern. Mit viel Witz, Charme und effektiven Techniken vergingen die Zeitspannen bis zu den Pausen, die vom Mudauer Organisationsteam  um Anita Schwab bewirtet wurden, wie im Flug.




Techniktraining mit Schwerpunkt auf Effektivität, Präzision und Ausführung sowie ergänzendes technisches Training in den Bereichen Kampfkunst und Selbstverteidigung sorgten bei der Teilnehmerschar für erschöpfte Zufriedenheit, denn man hatte viel gelernt und die Müdigkeit wirklich verdient. Abgerundet wurden die Trainingstage durch befriedigende gemütliche Stunden unter Gleichgesinnten, die Spaß an ihrem Sport und der Geselligkeit hatten.

Als Besonderheit, die für Insider nicht überraschend kam, fanden sich zum Abschluss des ersten Trainingstages alle Clubleiter zu einem internen Treffen zusammen, in dem Ronald Schwab einstimmig zum neuen Präsidenten der „Federation of Nippon-Jiu-Jitsu und Yaku-Kobu-Jitsu“ (kurz FedNY) ernannt wurde. Jürgen Beck jun. wurde zu seinem Stellvertreter gewählt, nachdem sich der Mudauer Ronald Schwab für das ihm ausgesprochene Vertrauen bedankte. Dabei wurde deutlich, dass Mudau durch die Präsidentschaft von Ronald Schwab eine zentrale Bedeutung für die zukünftige strategische und inhaltliche Ausrichtung der FedNy, einem internationalen Zusammenschluss von Selbstverteidigungsvereinen und –schulen mit dem Ziel, die dort vertretenen Kampfkünste zu fördern, erlangt.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: