Mit drei Treffern sichert Geider den Sieg

SV Seckach –  VfB Altheim 3:1

Seckach. (zv) Das schöne Wetter beflügelte zunächst das Spiel der Polk-Mannen und diese hatten in den ersten Minuten gleich vier gute Einschussmöglichkeiten zu verzeichnen. Eine davon nutzte Torjäger Björn Geider nach herrlichem Zuspiel von Basti Erfurt zum vielumjubelten Führungstreffer. Es dauerte bis zur Spielminute 17, als die Gäste nach einem Standart erstmals gefährlich vor Kellers Gehäuse kamen. Duplizität der Ereignisse zum Führungstor. Wieder vollendete B. Geider seine zweite Chance binnen einer Minute zum 2:0. Nach 25 Minuten dezimierten sich die Gäste durch Platzverweis. Der SV kontrollierte weiter das Geschehen, ehe Keller in höchster Not gegen Sturmführer Berlinger parierte. Kurz danach zielte Mergja knapp an Kellers Kasten vorbei. Auch weitere Seckacher Versuche durch Erfurt und Mehl waren nicht von Erfolg.

Werbung



In der zweiten Hälfte sah man einen anderen VfB. Die Gäste gingen nun aggressiv zu Werke und gestalteten die Partie nun ausgeglichen. Die logische Folge waren gefährliche Angriffe und so hatten die Einheimischen einige Aktionen der Gäste zu überstehen. Auf Seckacher Seite hatte Huth eine gute Szene doch beim Abschluss war der Winkel zum Tor etwas zu spitz und die Gäste konnten mühelos klären. In der 68. Minute zeigte der Unparteiische auf den ominösen Punkt und Mergja ließ sich die Chance nicht nehmen und konnte auf 2:1 verkürzen. Dies gab den Gästen Auftrieb und Goalie Keller war es zu verdanken, der die Einheimischen mit herrlicher Parade vor dem Ausgleichtreffer bewahrte. Auf der Gegenseite parierte Czerny einen J. Hornung Freistoß, ehe der gegen B. Geiders dritten Treffer in Form eines Foulelfmeters machtlos war. Auch das 3:1 brachte nicht die nötige Sicherheit und die Gäste bekamen einen weiteren Foulelfmeter zugesprochen. Diesmal war jedoch Goalie Keller zur Stelle und parierte Mergjas platzierten Schuss. Weiter kämpften die dezimierten Gäste um den Anschluss. Doch auch die Seckacher Elf hatte in den eigewechselten Cano Gül und Christian Hornung zwei gute Möglichkeiten zur Resultatverbesserung. So blieb es beim ersehnten ersten Heimsieg des SVS.

 

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen