Mit sieben Feldspieler zum Remis

Logosvseckach

SV Seckach –  SG Erfeld -Gerichtstetten  2:2

Seckach. (zv) Die Zuschauer sahen eine unterhaltsame, intensiv geführte Begegnung. Beide Seiten gaben keinen Meter frei und so spielte sich die Partie zunächst im Mittelfeld ab. Überraschend die Führung für die Gastgeber, als Lukas Geider aus 16 Metern abzog und den SV in Front brachte. Nach einem Fernschuss von Wrana für die SG, erhöhte Björn Geider auf 2:0. Vorausgegangen war ein toller Einsatz von Valli Adler. Die Gäste drängten nun auf den Anschluss und wiederum B. Geider hatte gar den dritten Treffer auf dem Kopf, doch ging das Leder am Gehäuse vorbei. Nach einer undurchsichtigen Aktion im Seckacher Strafraum behielt C. Keilbach die Übersicht und verkürzte auf 2:1. Dies gab den Gästen Auftrieb und sie erspielten sich einige Freistoßmöglichkeiten.




Nach dem Wechsel waren noch keine drei Minuten gespielt als der Referee das erste Mal die Ampelkarte gegen den SV zückte. Weitere sieben Minuten danach glatt Rot gegen den SV Seckach und die Gäste nutzten die Überzahl und zogen ein Powerplay auf. Chancen von Keilbach und Benninger- Kruck wurden aber von Keeper Simon Keller souverän pariert oder verfehlten knapp ihr Ziel. Und weiter ging das muntere Kartenspiel und ab der 84. Minute wurden die Gastgeber gar auf sieben! Feldspieler dezimiert. Nach einer Ampelkarte, diesmal gegen die SG erzielten die Gäste durch einen abgefälschten Schuss durch Wrana den Ausgleich. Seckach kämpfte weiter verbissen und die SG verlor zu guter Letzt ebenfalls einen Akteur mit glatt Rot.

Ein Lob an die Heimelf die eine tolle Moral an den Tag legte und wenigstens einen Punkt im heutigen „farbenfrohen“ , jedoch nie unfairen Spiel erkämpfen konnte.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: