Über 750 Likes in wenigen Tagen

Waldbrunn „hofft“! auf „alla hopp!“

Fanpage Waldbrunn alla hopp

Die Fanseite auf Facebook wird stark frequentiert. (Screenshot: Hofherr)


Waldbrunn. Innerhalb weniger Tage haben über 750 Facebook-Nutzer die Möglichkeit genutzt, auf der sogenannten Fanseite ihre Unterstützung für die Bewerbung der Winterhauchgemeinde um eine „alla hopp!“-Anlage zu bekunden.  Die Gemeinde Waldbrunn hat sich neben 126 anderen Städten und Gemeinden der Metropolregion Rhein-Neckar und 15 weiteren Kommunen im Neckar-Odenwald-Kreis um eine von insgesamt 18 ausgelobten „alla hopp!–Anlagen“ beworben.

Die Aktion „alla hopp!“ bringt die gesamte Region in Bewegung und soll möglichst viele Menschen aller Generationen für Bewegung, Begegnung und ein aktives Leben begeistern, so Dietmar Hopp, der Stifter der Förderaktion. Das formulierte Ziel der Dietmar-Hopp-Stiftung ist es, eine Brücke zwischen den Lebensbereichen Sport, Medizin, Soziales und Bildung zu schlagen, überzeugte auch die Gemeinde Waldbrunn, weshalb sich der Gemeinderat einstimmig für die Bewerbung aussprach. Für Waldbrunner und Besucher der Gemeinde  wäre die Anlage ein Platz der Bürgerbegegnung über Generationengrenzen hinweg, Daseinsvorsorge und Gesundheitsprävention in einem.




Besonders im Hinblick auf den demografischen Wandel, der den Kommunen im Ländlichen Raum stark zusetzt, hält man es in der Gemeinde für unerlässlich sich im Hinblick auf Wohn- und Lebensqualität auf dem Land stark zu machen. Mit der „alla hopp!“-Anlage sieht man in der Winterhauch-Gemeinde eine Chance, sich gegen die urbanen Ballungsräume zu behaupten, würde sich doch der Freizeitwert deutlich erhöhen, ist Bürgermeister Markus Haas überzeugt.

Ins Rennen gegangen ist die Gemeinde Waldbrunn mit einer rd. 7.000 qm großen Teilfläche bei der Katzenbuckel-Therme. Der hat sich übrigens nicht nur für die Errichtung der Anlage, sondern auch klar dafür ausgesprochen, die Anlage langfristig zu betreiben. Dass dies nun auch die Internetsurfer auf Facebook so sehen, freut das Gemeindeoberhaupt Markus Haas ganz besonders. Die rasante Zunahme von Fans im Sozialen Netzwerk sei hierfür der Beleg. Über 750 Facebook-Nutzer haben bereits auf „Gefällt mir!“ geklickt.  Man wolle mit der Aktion zum einen für die Aktion werben, die Bürger aus und um Waldbrunn für die Bewerbung begeistern und darüber hinaus bei der Bürgerbeteiligung und dem ehrenamtlichen Engagement neue Wege gehen, so Haas.

Für Menschen, die nicht über ein Facebook-Profil verfügen, steht auf der Homepage der Gemeinde ein Unterstützer-Formular bereit, das man herunterladen und ausfüllen Bürgermeister Markus Haas verspricht, dass man auch künftig auf verschiedenen Kanälen informieren und um Unterstützung werben werde. Über einen Zuschlag von „alla hopp!“ würde sich die ganze Gemeinde riesig freuen, ist sich Haas sicher. 

Infos im Internet:

www.facebook.com/alla.hopp.waldbrunn

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: