TV Mosbach bewältigt Pokalfrust

TV Mosbach – HC Staufer Bad Wimpfen 33:22 (16:12) Mosbach.(df) 

Mosbach. (df) Raus im Pokal und Spitzenreiter in der Liga, der TV Mosbach hat es geschafft innerhalb der Wochenfrist zwei komplett unterschiedliche Leistungen zu zeigen. „Im Pokalderby pfui und im Ligaalltag hui“, so könnte man es nach dem klaren Sieg gegen die Gäste aus der Stauferstadt beschreiben. Obwohl man anfangs schon merkte, dass die Mission Wiedergutmachung so ein wenig mit Nervosität bei der jungen Mannschaft von Dirk Förster zu tun hatte, denn es dauerte bis zur 25. Minute ehe die Heimsieben ihre Überlegenheit auch in einen Vorsprung ummünzen konnte.

Der TV kam in seiner Heimatkampfbahn ganz gut in die Partie und eröffnete den Torreigen durch Youngster Lukas Schmid. Die Gäste glichen durch ihren am Ende besten Torschützen, Andreas Kainer allerdings postwendend aus. In diesem Rhythmus, also ein Tor hier und ein Tor da, ging es durch die ersten 23 Minuten der von den beiden erfahrenen Schiedsrichter Martin Gräßle und Olaf Schymura souverän geleiteten Partie. Das lag aber weniger an der Stärke der tapfer kämpfenden Gäste sondern mehr am Auslassen der einheimischen Torchancen, die in dieser Phase mehrfach das Wurfpech auf ihrer Seite hatten. Vor allem Yannick Somogyi hatte in der Anfangsphase Pech an den Händen. “ Ich glaube er hat seine ersten vier Würfe ans Holz geknallt, was durchaus mal passieren kann. Wichtig war, dass er den Kopf oben gelassen und sich neu justiert hat, was die vier Treffer nach der Pause klar belegen. Der Junge ist gefestigt und hat gezeigt wie wichtig er für uns ist“, so Dirk Förster über Somogyi, der in der 2. Hälfte der Partie alle vier Würfe im Wimpfener Kasten versenkte.




Nach der angesprochenen 23. Minute, es stand 11:11, war es dann vorbei mit der Nervosität und den Gastgeschenken. Stefan Heiß brachte seine Farben 12:11 in Front und trotz des erneuten Ausgleichs merkte man dann, dass beim TV der Groschen fiel. Aus dem 12:12 machten Heiß & Co. bis zur Halbzeit ein 16:12 und auch unmittelbar nach der Pause erhöhten die Hausherren mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den Vorsprung. Bastian Beuchert im Kasten hielt zu halten was zu halten war und vorn übernahm die junge Riege Somogyi – Gehring – Schmid die Verantwortung. Über 19:12 in der 35. Minute setzten sich der TVM bis zum 28:18 in der 50. ab und entschied so das Spiel souverän. Als die Schlusssirene in der Jahnhalle erklang stand es 33:22 für die Hausherren.

„Wir haben heute eine geschlossene Mannschaftsleistung auf die Platte gebracht, haben gut verteidigt und im Angriff nach der anfänglichen Nervosität unseren Stiefel gefunden. Bad Wimpfen hat zwar wirklich tapfer gekämpft, aber sie waren am Ende sachlich nüchtern betrachtet chancenlos. Jetzt sollten wir sehen, dass wir die Leistung konservieren und im kommenden Ligaderby gegen Neckarelz abrufen. Allerdings werden wir da über die gesamte Spielzeit unser Potenzial abrufen müssen, denn Derby ist nun mal Derby“, so Kreisläufer Stefan Heiss.

TV Mosbach: Goertz und Beuchert im Tor, Jurk 1, Blasmann 1, Filipiak 1, F.Schmid 5, L.Schmid 5, Gärtner 1, Förster 5, Gehring 4/2, Heiss 6, Somogyi 4 HC Staufer: Schellhas und Pfirmann im Tor, Bauer 1, Lormes, Edelburg 3, Kreuzer 1, Weyhing, R.Kayner , Thorben 2, Spieler, Schöll 1, K.Kainer 5/1, A.Kainer 9/1 Siebenmeter: TV 2/2, HC 2/2 Strafen: TV 6/HC 5

Mehr Handball unter:

www.handballberichte.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: