Jugendfeuerwehren im Kreis wachsen weiter

Gute Jugendarbeit sorgen für Steigerung

 Wachstum Jugendfeuerwehr

Jugendarbeit live erleben. Jedes Jahr nimmt mehr als ein Drittel der Jugendfeuerwehrmitglieder im Landkreis am Kreisjugendfeuerwehrzeltlager teil und hat ihren Spaß. (Foto:

Buchen/Schwarzach. (mag) 158 Mädchen und 652 Jungen – insgesamt 810 Jugendliche waren zum 31.12.2013 in den Jugendfeuerwehren des Neckar-Odenwald-Kreises aktiv.

Während es zum Jahresschluss 2012 nur 768 Jugendliche waren, können der ehemalige Kreisjugendfeuerwehrwart Nikolaus Klasan, sein Nachfolger Pierre Herre und die Jugendfeuerwehren im Neckar-Odenwald-Kreis über eine Steigerung von rund 6% freuen. „Nicht zuletzt ist das der guten Jugendarbeit der Jugendfeuerwehren im Landkreis zuzuschreiben“, so Kreisjugendwart Pierre Herre.




Besonders freut sich die Kreisjugendfeuerwehr über die Neugründung der Jugendfeuerwehr Waldbrunn am letzten Wochenende (NZ berichtete). Damit konnte der vorletzte der „weißen Flecken“ auf der Jugendfeuerwehr-Karte im Neckar-Odenwald-Kreis geschlossen werden. Über 53 Übertritte in die Einsatzabteilungen ihrer Feuerwehren dürfen sich die Kommandanten und Abteilungskommandanten des Landkreises freuen. Die Jugendfeuerwehr teilt seit vielen Jahrzehnten den Nachwuchs der Feuerwehren sicher. 

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Einbürgerungsfeier in Buchen

(Foto: Liane Merkle) Buchen. (lm) „Deutschland hat mir alles gegeben, die Liebe meines Lebens, nette Menschen, eine gute Arbeit und darum will ich etwas zurückgeben [...]

Schulklassen schauen hinter Opern-Kulissen

Hinter den Kulissen: Eine Schulklasse besucht die Schlossfestspiele. Spannende Einblicke gaben im vergangenen Jahr unter anderem Musicaldarstellerin Ines Hengl-Pirker, Regisseur und Schauspieler Michael Gaedt, Intendant [...]

Robinien verschwinden aus Kaltenbrunn

Bäume müssen aus Sicherheitsgründen gefällt werden Kaltenbrunn. (pm) Drei ortsbildprägende Robinien in Walldürn-Kaltenbrunn müssen am kommenden Montag gefällt werden. Nachdem bei einem Gewittersturm auffällig viele Äste [...]