Auffahrunfall wegen Wildwechsels

Osterburken. In der Absicht einem Reh das Leben zu erhalten, verursachte ein 37-jähriger Golffahrer gegen 19:30 Uhr einen Unfall ihm nachfolgender Fahrzeuge. Er befuhr die Landstraße 515 vom Regionalen Industriepark Osterburken (RIO) in Richtung Osterburken. Als ein Reh von rechts über die Fahrbahn wechselte bremste seinen PKW bis zum Stillstand ab.
Auch einer ihm folgenden 42-jährigen Opel-Fahrerin gelang ein
erfolgreiches Bremsmanöver. Lediglich eine 39 Jahre alte
Audi-Fahrerin, die dem Opel gefolgt war, konnte höchstwahrscheinlich
infolge unzureichenden Sicherheitsabstandes ein Auffahren auf diesen
nicht mehr vermeiden. Hierdurch entstand am Opel ein Heckschaden in
Höhe von knapp 6.000 Euro. Beim Audi wurde die komplette Front
eingedrückt, weshalb der Schaden auf zirka 8.000 Euro veranschlagt
werden musste. Verletzt wurden aber glücklicherweise weder Mensch
noch Tier.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Marketing-Kooperation stärkt beide Seiten

Walldürn. (ad) Der Wallfahrtsausschuss Walldürn hat mit der Peregrinus GmbH in Speyer, unter deren Dach das christliche Magazin „der pilger“ erscheint und die Dienstleister für [...]

Buchen: Spendenlauf für Nepal

Die Schüler mit dem ersten selbst gerösteten Kaffee. (Foto: privat) Die Namaste Nepal sAG, Schülerfirma der Realschule Buchen. Die Schüler importieren Rohkaffee von den Bergbauern [...]

Mudau: Feuerwehr- und Kindergartenbedarfsplan im Rat

(Foto: Liane Merkle) Weitere Christbaummonokultur genehmigt – Penny auf Gelände der ehemaligen Straßenmeisterei – Klärschlamm wird künftig verbrannt – Keine Ausbringung auf Felder Mudau. (lm) [...]