TSV Höpfingen zum siebten Mal ungeschlagen

Logotsvhoepfingen

TSV Höpfingen – TSV 05 Reichenbach 1 :1

Höpfingen. (ro) Nach sechs ungeschlagenen Partien schien die siebte zur „verflixten“ zu werden. Doch in letzter Sekunde war er wieder zur Stelle: Carsten Schießer – mit unnachahmlicher Wucht schoss er das Spielgerät aus der Distanz zum Ausgleich in den Reichenbacher Winkel. Bitter für die Gäste aus dem Nordschwarzwald, die eigentlich zuvor nur zweimal richtig in Schwierigkeiten kamen. So erstmals nach 45 Sekunden, als  der Ball von „Wirbelwind“ Rudi Wink vom umsichtigen Guilhermino von der Linie bugsiert wurde. Nur knapp zwei Minuten später konnten die Gäste bereits jubeln. Hook  traf  unaufgeregt  aus der Nähe zum 0:1. Es folgte eine permanent stürmende Gästeelf. „Reich“ an Chancen, „leichtsinnig“ in der Ausnutzung. So versuchten es Di Giorgio und Rosenthal und  gar mehrfach in Folge der trickreiche Kulbatziki. Welche Variante er auch  wählte, ob per Fallrückzieher oder Flachschuss, die Zielgenauigkeit fehlte oder TSV-Keeper Daniel Nohe war zur Stelle. Auch dessen Kollege Zimmermann  war nur einem weiteren Treffer „auf der Spur“.

Blieb beim Pausengespräch der Heim-Fans nur die Hoffnung auf den Wiederbeginn. Weiterhin schalteten allerdings die „05-er“ auf Vorwärtsgang, wenn auch nicht mit dem Tempo der ersten Spielhälfte. Munter wurde das Heimpublikum, als sich Gäste-Keeper Dups und dessen Defensiv-Partner Guilhermino irritierten sowie bei  Simon Balles  raffinierter Aktion per Hackentrick in der 59.Minute. Diese zweite Chance der Gelb-Blauen bereinigte nun Rosenthal für seinen Torsteher. Bald musste Keeper Nohe wieder auf der anderen Seite beherzt eingreifen und sah fortan das Bemühen von Dennis Hutter, Christoph Hornbach und Co. die  Heim-Offensivabteilung zu bedienen. Es fruchtete noch nicht, auch  zunächst nicht,  als sich die Gäste in der 78. Minute „gelb-rot“ bedingt auf zehn Akteure reduzierten. Die Nachspielzeit ging dem Ende zu und da zog auf dem linken Flügel aus nahezu 30 Metern Carsten Schießer ab und traf zum nicht mehr für möglich gehaltenen 1:1-Ausgleich.

Da war sie dann auch wieder, die Bestätigung der Fußball- Weisheit: „Wer seine Chancen nicht nutzt…“. Aufgrund des späten Ausgleichs feierte Heimtrainer Nohe seinen Torschützen für den „gefühlten“ Treffer zum gefühlten Sieg.

Daten zur Partie:

  • TSV Höpfingen: D. Nohe, Dörfler (62. Hauk), Weidinger, Pahl (68. Bundschuh), Mechler, Hutter, Schießer, Johnson, Hornbach, Wink, Balles
  • TSV 05 Reichenbach: Dups, Bender, Guilhermino, Rosenthal, Dirrler, Di Giorgio (88. Kuhn), Hook (71. Riedel), Stoitzner, Surgota, Kulbatzki (84. Ekincier), Zimmermann
  • Schiedsrichter: Björn Schumann(Igersheim-Harthausen)
  • Zuschauer: 380.        
  • Tore:  0:1 Hook (3.) 1:1 Schießer (90. + 3)
  • Bes. Vorkommnis: Gelb-Rot für Bender (78.)

 

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

„Bewusst Wild“ unterwegs sein » NOKZEIT
Umwelt

„Bewusst Wild“ unterwegs sein

Mit dem Herbstbeginn bereiten sich die Wildtiere auf den Winter vor. Vor allem dann ist Ruhe im Lebensraum der Wildtiere besonders wichtig. Der Naturpark Neckartal-Odenwald unterstützt die Initiative bewusstWild als Partnerregion und informiert über den bewussten Umgang mit Wildtieren und ihrem Lebensraum. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]