SPD Binau besuchte Freiheitsmuseum

Deutschlands Weg zur Republik und zur Einheit

Binau. (rt) Eine etwas andere Art von Jahresabschluss gestalteten dieses Jahr die Verantwortlichen der Vorstandschaft des SPD-Ortsvereins Binau.  Gerd Teßmer, Kenneth und Regina Weidlich hatten das Freiheitsmuseum und einen geselligen Abschluss in Sinsheim vorbereitet.

Weit mehr als bei den sonst üblichen abendlichen Versammlungen des Ortsvereins waren der Einladung zu dieser Halbtagesfahrt gefolgt. Schon während der Anfahrt wurde auf die Museumsschwerpunkte eingestimmt.

Eine Abteilung des Sinsheimer Stadtmuseums widmet sich intensiv dem Thema „Deutschland auf dem Weg zur Einheit und zur Demokratie“ ab Anfang des 19. Jahrhunderts. Dabei steht der Freiheitskampf Heckers im Großherzogtum Baden im Mittelpunkt und man erfährt so einiges über die ebenfalls nach Freiheit strebenden Sinsheimer Bürger, die aber von den Heidelberger Revolutionären keine Unterstützung bekamen und somit scheiterten. Nicht zuletzt auch deshalb, weil der Großherzog die preußische Armee um Unterstützung gebeten hatte und diese dann mit harter Hand die „Ruhe und Ordnung“ wiederherstellten.

Ein weiterer Austellungsteil beleuchtet Sinsheim in der Zeit des Nationalsozialismus  und veranschaulicht auch die Nachkriegszeit und die Aufbaujahre nach 1945 als Teil der amerikanischen Besatzungszone.

25 Jahre nach der Wiedervereinigung Deutschlands ist das Wissen um den zweiten deutschen Staat schon wieder fast in Vergessenheit geraten.  Mit viel Einzeldokumentationen, teils weniger bekannten Einblicken in das Leben in der DDR und das gegenseitige Verhältnis der beiden deutschen Staaten zueinander sind viele Details liebevoll dokumentiert.

Wegen der vielen Teilnehmer wurden die Binauer Sozialdemokraten in zwei Gruppen durch das Museum geführt und den Museumsführern gelang es sehr schnell, durch ihre lebhaften Schilderungen  ihre Zuhörerinnen und Zuhörer in ihren Bann zu ziehen.

Bei einem gemeinsamen Mittagessen wurde das Gesehene noch einmal aufgearbeitet und alle stimmten zu, dass diese Art von Jahresabschluss ein voller Erfolg war.

Mit dem Dank des SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Gerd Teßmer an Kenneth und Regina Weidlich, die diesen Museumsbesuch ausgekundschaftet und vorbereitet hatten, trat man die Heimreise an und erreichte Binau am frühen Nachmittag. Mit der Ankündigung der nächsten Termine im Vorfeld und für die bevorstehende Landtagswahl am 13. März 2015 und den dafür vorgesehenen Aktionen für und mit dem Landtagsabgeordneten Georg Nelius wurde die Jahresarbeit 2015 der Binauer SPD abgeschlossen.  

Mit dem Dank des SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Gerd Teßmer an Kenneth und Regina Weidlich, die diesen Museumsbesuch ausgekundschaftet und vorbereitet hatten, trat man die Heimreise an und erreichte Binau am frühen Nachmittag. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

1 Kommentar

  1. Und wenn die Roten fragen
    „Lebt der Hecker noch!“
    Dann könnt ihr ihnen sagen
    „Ja,er lebet noch“

    Er hängt an keinem Baume
    Er hängt an keinem Strick
    sondern an dem Traume der
    Roten/der Badischen Freiheitsrepublik

    Liebe Gerlinde Hämmerle,
    hilf uns,die Wütnbg nehmen unser
    Wasser aus unserem Meer,
    und
    hilf dem ärmsten Landkreis im sooo
    reichem Baden-Wutenberg.

Kommentare sind deaktiviert.