FFW Donebach zufrieden mit Nachwuchs

Donebach. (lm) Mit ihrer Stammstärke von 25 Aktiven, sieben Alterskameraden und zwölf Jugendlichen hat die Freiwillige Feuerwehr der Abteilung Donebach im vergangenen Jahr acht Einsätze absolviert. Darunter befanden sich ein Mittel- und Kleinbrand, vier Fehlalarme und zwei Straßensicherungen beim Maibaumstellen und am Martinsumzug. 

 Resümiert wurden diese Aktivitäten und die Inhalte der allgemeinen Feuerwehrtätigkeiten im Rahmen der Jahreshauptversammlung im örtlichen Sportheim. Abteilungskommandant Kurt Rippberger konnte hierzu auch Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, Ortsvorsteher Herbert Scharmann, Vertreter des Fördervereins und den stellvertretender Gesamtkommandanten Manfred Müller begrüßen. Eingangs seines Rechenschaftsberichtes galt sein Dank allen, die sich im Berichtszeitraum für die Belange der Wehr eingesetzt hatten, besonders aber der Gemeinde Mudau für die stete Unterstützung. Der Ausbildungsstand betrage aktuell einem Zug-, zwei Gruppen- und neun Truppführer, zwölf Sprechfunker, acht Maschinisten, zwei Mann mit dem Goldenen und zwölf Mann mit dem Leistungsabzeichen in Bronze. Zufrieden sei man mit der Entwicklung im Nachwuchsbereich wie die jüngste Übernahme eines Jugendlichen in die aktive Wehr dokumentiere, betonte der Abteilungskommandant.

Als anstehende Termine nannte er die Frühjahrsübung im Ünglert am 02. April, einen Kameradschaftsabend und eine Werbeveranstaltung, sowie den Besuch bei Festen befreundeter Feuerwehren. Martin Müller berichtete im Anschluss in seiner Funktion als Schriftführer über die 12 Übungsabende und die Frühjahrsübung mit Wasserentnahme am Hochbehälter in Donebach. Bei den Brandeinsätzen handelte es sich um einen Küchenbrand in Mudau und ein Radladerbrand in Ernsttal. Im Bereich der Ausbildung hatten Jochen Walz den Atemschutz Lehrgang und Patrick Henych den Grund-und Funklehrgang erfolgreich absolviert.

Im Bericht des Schriftführers wurde auch an die Festbesuche in Mörschenhardt, Schloßau, Mudau und Reisenbach erinnert. Präsent war man zudem bei der Hauptversammlung der Gesamtwehr in Schloßau und hielt vier Ausschusssitzungen ab. Über die Jugendwehr Donebach-Mörschenhardt berichtete Jugendwart Siegbert Schäfer auch für seine Mitstreiter Martin Gramlich, Klaus Hilpert, Philipp Scheuermann und Patrick Henych und bezeichnete das vergangene Jahr mit 19 Übungen als recht aktiv und erfolgreich.

 Weitere Inhalte waren die Abnahme der Jugendflamme, Winterfeier, Gemeindeturnier, die Übergabe der neuen Jacken, Maibaumkränze flechten, Besuch von Feuerwehrfesten und Kreiszeltlager. Schäfer erinnerte auch an den Jahresausflug, an die praktischen und theoretischen Übungen, Teilnahme am Herbstlauf mit Straßenabsperrung, an die Endreinigung der alten Feuerwehrgarage in Mörschenhardt, die Fackelbegleitung am Martinsumzug und an die gelungene Weihnachtsfeier. Eva-Maria Schäfer konnte als Kassiererin über einen zufriedenstellenden Kassenstand berichten und da die Kassenprüfer Jens Gehrig und Willi Walz keinerlei Beanstandungen zu vermelden hatten, erteilten die Mitglieder auf Antrag von Bürgermeister Dr. Rippberger der gesamten Abteilungsführung als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit einstimmig Entlastung.

In den Grußworten wurde die Einsatzbereitschaft der Donebacher Wehr bestätigt, die engagierte Jugendarbeit gelobt und Ortsvorsteher Herbert Scharmann dankte zudem der Abteilungswehr für das Schmücken des Osterbrunnens und betonte, dass der Ort ärmer wäre ohne seine Freiwillige Feuerwehr. Ein gemütliches Beisammensein schloss sich an. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: