Mit VRN-Tickets nach Würzburg

Viele Möglichkeiten und günstige Tarife für Fahrgäste aus dem Main-Tauber-Kreis

(pm) Der Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) ist einer der größten Verkehrsverbünde Deutschlands. Seit dem Jahr 2003 ist der Main-Tauber-Kreis tariflich in den VRN integriert, zu dem auch der Neckar-Odenwald-Kreis, der Rhein-Neckar-Kreis sowie der Ballungsraum Heidelberg-Mannheim-Ludwigshafen gehören. Auch nahezu alle Landkreise in Rheinland-Pfalz und der Hessische Kreis Bergstraße sind Teil des VRN-Gebietes. Aufgrund der Nähe zum Großraum Würzburg war es dem Main-Tauber-Kreis gemeinsam mit dem Verkehrsverbund und dem Verkehrsunternehmen mit der Integration in den VRN gelungen, für Fahrten aus dem Main-Tauber-Kreis nach Würzburg und zurück Sonderregelungen einzuführen.

Werbung
Aufgrund der Sonderregelungen gelten die Tickets des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar für Fahrten mit Bahn und Bus aus dem Main-Tauber-Kreis bis zum Würzburger Hauptbahnhof. Besonders attraktiv sind hierbei die verbundweit gültigen Jahres- und Halbjahreskarten, wie das Rhein-Neckar-Ticket für jedermann oder das Maxx-Ticket für Schüler und Auszubildende, das Semesterticket für Studierende oder die „Karte ab 60“. Mit dem Rhein-Neckar-Ticket, dem Semesterticket und der „Karte ab 60“ kann zeitlich uneingeschränkt nach Würzburg und zurück gefahren werden.

Beim Maxx-Ticket gilt die Einschränkung, dass nach Würzburg an bayerischen Schultagen erst ab 14 Uhr gefahren werden kann. Diese Einschränkung war jedoch notwendig, da sonst auch alle bayerischen Schüler die Möglichkeit hätten, mit dem Maxx-Ticket innerhalb des Landkreises Würzburg beziehungsweise der Stadt Würzburg zu fahren und somit eine unerwünschte Konkurrenzsituation zwischen den Schülerfahrkarten des Würzburger Verbundes und des Rhein-Neckar-Verbundes entstehen würde. Fahrgäste, die eine Monats- oder Jahreskarte des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar, wie das Rhein-Neckar-Ticket, besitzen, haben zusätzlich die Möglichkeit, eine Zusatzwertmarke für die Fahrten innerhalb der Stadt Würzburg (Großwabe Würzburg) zu erwerben. Diese kostet derzeit 25,50 Euro pro Monat und kann bei der VGMT in Lauda oder beim WVV-Kundenzentrum in der Würzburger Domstraße gekauft werden.

Studierenden der Würzburger Hochschulen mit Erstwohnsitz im Main-Tauber-Kreis gewährt der Landkreis auf Antrag zudem einen 50-prozentigen Zuschuss zum Kauf des Anschlusssemestertickets des VRN. Dieses kostet derzeit 200,60 Euro pro Semester.

Daneben kann auch mit Einzelfahrscheinen, Mehrfahrtenkarten sowie Tages- und Dreitageskarten des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar bis zum Würzburger Hauptbahnhof und zurück gefahren werden. So kostet beispielsweise die Fahrt von Lauda nach Würzburg für eine Person mit Tageskarte hin und zurück 12 Euro. Die Tageskarte kann aber auch für bis zwei, drei, vier oder fünf Personen gelöst werden und kostet dann für die zweite bis fünfte Person jeweils 3,20 Euro mehr für die Fahrt von Lauda nach Würzburg und zurück.


Ebenso besteht die Möglichkeit, mit den regulären Linienbussen von Wertheim, Wenkheim und Tauberbischofsheim mit den VRN-Tickets nach Würzburg und zurück zu fahren. Auch hier wurden mit dem Nachbarverkehrsverbund entsprechende Sonderregelungen vereinbart. Die notwendigen Ausgleichszahlungen zwischen den Verkehrsverbünden werden anteilig durch das Land Baden-Württemberg, durch den Verkehrsverbund Rhein-Neckar und den Main-Tauber-Kreis finanziert.

Ab dem Jahr 2017 gibt es zusätzliche Regionalexpress-Züge zwischen Lauda und Würzburg. Ab dem Jahr 2018 werden voraussichtlich zusätzlich stündliche Regionalbahnen mit allen Unterwegshalten zwischen Lauda und Würzburg verkehren. „Mit diesem attraktiven Bahnangebot, dem Night-Life-Shuttle zwischen den Mittelzentren des Main-Tauber-Kreises und Würzburg sowie den preisgünstigen Tickets des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar haben die Bürgerinnen und Bürger des Main-Tauber-Kreises sehr gute Möglichkeiten, mit dem öffentlichen Personennahverkehr nach Würzburg zu fahren. Der Main-Tauber-Kreis ist gemeinsam mit den Verkehrsunternehmen und dem Verkehrsverbund um weitere stetige Verbesserungen bemüht. Gleichwohl ist bei allen Maßnahmen im Hinblick auf die Finanzierbarkeit mit Augenmaß vorzugehen“, so das Fazit des im Main-Tauber-Kreis zuständigen Dezernenten Jochen Müssig.

Auskünfte zu den Tarifen und Fahrpreisen sowie den Fahrtmöglichkeiten mit Bussen und Bahnen aus dem Main-Tauber-Kreis nach Würzburg sind im Internet unter www.vgmt.de, www.vrn.de sowie bei der Verkehrsgesellschaft Main-Tauber mbH (VGMT) in Lauda-Königshofen, Telefon 09343 / 62140 erhältlich. lra

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.