Seckach: Matinée mit „Mixed Generation“


(Foto: Liane Merkle)
Seckach. (lm) Es war ein Novum und es kam ganz hervorragend bei den zahlreich erschienenen Gottesdienstbesuchern an. Der Kombi-Singkreis – bestehend aus dem Seckacher und dem Großeicholzheimer „Mixed Generation“ – unter Stabführung von Klaus Bayer hatte zur Matinée in die Pfarrkirche St. Sebastian eingeladen mit einem nahtlosen Übergang zum Gottesdienst.

Werbung
Natürlich bezog sich das Programm dabei auf die Adventszeit mit ihren vielen Lichtern, dem Warten auf die Geburt Christi und der Hoffnung. Nach dem Eröffnungslied „Ein Warten geht durch diese Zeit“ ergänzte Pfarrgemeinderatsvorsitzender Matthias Nasselu den musikalischen Genuss durch besinnliche Texte mit einem Dank an die Sängerinnen und Sänger für die schöne Einstimmung. Er beschrieb das Licht der Osterkerze als eines, das leuchtet ohne zu blenden, und als Wegweiser für das Leben der Christen. Wenn man sich diesem Licht öffne, würde sich das Leben verwandeln. Ergänzt wurde dieser Text durch den Kanon „Licht in der Nacht“, zu dem auch die Gottesdienstbesucher eingeladen waren. „Seht Ihr den Stern am Himmel steht“ und „Klein, ganz klein“ rundeten das Vorprogramm zum 3. Adventsgottesdienst mit Pfarrer Rudolf Bschirrer ab, für den der Name des Sonntags – übersetzt „Freut euch“ – Programm war.

Vor allem in Verbindung mit dem Schüttwa-Tag, der er oft zelebriert hatte: „Freut Euch im Herrn jederzeit, denn er ist nah“. Auch der Gottesdienst wurde von den Singkreisen „Mixed Generation“ und „Seckach“ musikalisch umrahmt.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: