Buchen: Sandstein auf „Fahrerflucht“

(Symbolbild)

(ots) Weil sie eine Fahrerflucht anzeigen wollte, meldete sich eine 44-Jährige am Montag bei der Buchener Polizei.

Werbung
Die Frau nannte den Polizisten zwei mögliche Tatorte und zeigte ihnen den Schaden in Höhe von zirka 2.000 am Auto. Der untere Bereich der rechten Fahrzeugseite war stark verkratzt und teilweise eingedrückt. Als die Beamten die möglichen Unfallorte anfuhren, fiel ihnen ein Sandsteinfindling auf, an dem schwarze Lackantragungen zu finden waren, die dem Lack am Auto der 44-Jährige entsprachen. Als die Ordnungshüter der Frau dies mitteilten, gab sie zu, selbst mit dem PKW an dem Sandstein hängen geblieben zu sein und die Fahrerflucht erfunden zu haben.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Kriterien für die Notfallversorgung erfüllt

(Foto: pm) Mosbach/Buchen. (lra) Die Neckar-Odenwald-Kliniken erfüllen die am Donnerstag vom Gemeinsamen Bundesausschuss veröffentlichten neuen Kriterien für die Notfallversorgung. Dies ergab eine erste Prüfung durch [...]

VfR Scheidental ehrt treue Mitglieder

 Unser Foto zeigt die Geehrten zusammen mit dem 1. Vorsitzenden Frank Brenneis und Ehrenvorsitzendem Walter Hofmann. (Foto: Liane Merkle)  (lm)  Treue und langjährige Mitglieder sind [...]

Seckach setzt Verkehrsschau um

​Auf diesem Gehweg vor dem Rathaus will man künftig das Parken – nicht nur von LKWs, aber vor allem von diesen – verhindern. (Foto: Liane [...]