Waldbrunn verabschiedet langjährige Mitarbeiter

Hilde Schnörr und Gerald Veith von der Gemeinde Waldbrunn in den Ruhestand entlassen


Das Bild zeigt von links Nicole Weis, Gerald Veith, Karl Kessler, Hilde Schnörr, Kurt Schnörr, Bürgermeister Markus Haas und Elke Schäfer. (Foto: Hofherr)

(pm) Die Gemeinde Waldbrunn verabschiedete dieser Tage im Rathaus zwei langjährige Mitarbeiter in den verdienten Ruhestand.

Hilde Schnörr aus Waldkatzenbach hielt der Gemeinde 37 Jahre die Treue. Im Oktober 1980 begann sie eine Tätigkeit als Reinemachefrau im Kindergarten Waldkatzenbach und sprang bereits hier als Kindergartenhelferin ein. Ab November 1991 arbeitete sie ausschließlich als Kindergartenhelferin und Zweitkraft im Kindergarten Waldkatzenbach. Im Dezember 1998 erhielt Schnörr auf Grund ihrer langjährigen Tätigkeit die Zulassung als Kindergartenfachfrau durch das Sozialministerium Baden-Württemberg, sogar rückwirkend zum Juli 1996.

Werbung
Hilde Schnörr war eine allzeit beliebte Kollegin, die stets zuverlässig ihren Dienst tat, wofür sich Bürgermeister Markus Haas sehr herzlich bedankte. Er zeigte sich erfreut darüber, dass Frau Schnörr auch weiterhin bei Bedarf zur Verfügung stehe, wie er bei der Übergabe eines Präsents sagte.
Hilde Schnörr ließ die versammelten Mitarbeiter wissen, dass sie immer gerne zur Arbeit gegangen sei. Das habe auch am guten Miteinander gelegen. Kindergartenleiterin Nicole Weis überbrachte den Dank des Waldkatzenbacher Kindergartenteams.

Gerald Veith war 21 Jahre lang beim Bauhof der Gemeinde beschäftigt. Nach seiner Ausbildung zum Maschinenbauer bei der Fa. Dilo KG in Eberbach, der Ableistung des Wehrdienstes, verschiedener Tätigkeiten als Maschinenbauer, Kraftfahrer und Verladearbeiter trat er im Mai 1996 im Bauhof in den Dienst der Gemeinde, wo vielfältigte Aufgaben auf ihn warteten. Im Januar 2010 wurde er zum stellvertretenden Bauhofleiters ernannt.

Bürgermeister Haas bedankte sich auch bei Gerald Veith für die getane Arbeit. Gerald Veith habe sich als äußerst zuverlässig und kollegial erwiesen, was ihm vonseiten aller Kollegen, aber auch der Verwaltung honoriert wurde.

Auch Veith erklärte sich dazu bereit, bei Bedarf weiterhin einzuspringen und wird wie während seiner Dienstjahre auch den Kindergartenbus fahren.

Nachdem Gemeindeoberhaupt Haas die Abschiedspräsente überreicht hatte, stieß man auf den wohlverdienten Ruhestand an.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

„Hunde sprechen kein Deutsch“

Symbolbild (Foto: Pixabay) Seminar in Theorie und Praxis vom 25.05.2018 bis 27.05.2018 in Waldbrunn Körpersprache, Feinheiten und Kleingedrucktes (pm) Hunde sprechen kein Deutsch sie sprechen nicht einmal [...]

Deutlich gestiegene Preise für Eiche

 Bürgermeister Roland Burger, der Geschäftsführer der Forstlichen Vereinigung Odenwald-Bauland (FVOB) Helmut Schnatterbeck, Revierleiter Bernhard Linsler und Platzwart Jürgen Günther vor dem wertvollen Stamm aus dem [...]

„Man kann ihnen nicht in die Augen schauen“

(Foto: privat) Mo Asumangs filmische Auseinandersetzung mit Rechtsradialen begeistert Schüler und Lehrer am GTO Osterburken.  (pm) Mit Mo Asumang durfte das Ganztagsgymnasium Osterburken (GTO) im [...]