Auf vier Pfoten durch den Odenwald

14225730930_b9c97a48cc_z_d.jpg

Viele Hundebesitzer beschäftigt Jahr für Jahr die Frage, wo sie einen erholsamen (Kurz-)Urlaub verbringen können, der auch für ihren Vierbeiner geeignet ist. Städtetouren und Reisen ins Ausland scheiden oft aus, wenn das Haustier mit auf Reisen kommen soll. Doch warum in die Ferne schweifen: Der Odenwald bietet mit seinem 10.000 km langen Wanderwegenetz direkt vor der Haustür das perfekte Erholungsgebiet für Mensch und Tier in unserer Region.

Wer länger und etwas weiter entfernt das Mittelgebirge erkunden möchte, sollte zunächst eine geeignete Unterkunft für sich und seinen Hund suchen. Auf Portalen wie holidu.de können Sie gezielt nach Ferienwohnungen oder Ferienhäusern filtern, die auch einen Hund als Gast willkommen heißen.

Werbung

Ist die Unterkunft erst einmal gefunden, haben Sie die Möglichkeit, Halbtages- oder Tagesrouten zu planen. Beispielsweise bietet sich ein Abschnitt des insgesamt 130 km langen Nibelungensteigs an, der an zahlreichen Sehenswürdigkeiten aus der weltberühmten Sage vorbeiführt. So beispielsweise am Siegfriedbrunnen oder am über 500m hohen Berg Melikobus, von dessen Spitze aus man einen herrlichen Panoramablick genießen kann. Insgesamt werden auf dem Nibelungensteig ca. 4.000 Höhenmeter bewältigt, weswegen sich die gesamte Strecke nur für geübte Wanderer eignet.

Wenn Sie mit Ihrem Hund nicht alleine wandern möchten, gibt es auch die Möglichkeit, sich einer Gruppe von Hundebesitzern und deren Vierbeinern anzuschließen. Auf trekking-dogs.de werden unterschiedliche Arten von Touren angeboten, z. B. Halbtages-, Tages- oder Mehrtageswanderungen sowie Seminare über Hundeerziehung und kurze Schnupperspaziergänge. Dies ist eine tolle Gelegenheit, sich mit anderen Tierliebhabern und -besitzern über den Hund auszutauschen und seinem Vierbeiner Kontakt zu anderen Artgenossen zu ermöglichen.

Wer es vorzieht, den Odenwald alleine zu erkunden, hat die Chance, eine der zahlreichen Burgen, Ruinen und Schlösser zu besichtigen, die das Mittelgebirge zu bieten hat. So z. B. die Burg Frankenstein. Sie ist heute u. a. Veranstaltungsort von Deutschlands gruseligstem Halloween-Spektakel, bei dem Besucher von verkleideten Schauspielern durch die Burg geführt und erschreckt werden. Hunde haben jedoch zu dieser Veranstaltung keinen Zutritt, zu allen anderen Zeiten ist die Mitnahme möglich.

Im Sommer laden die vielen Badeseen als Ausflugsziel zu einer Abkühlung ein. Größter See ist der Marbach-Stausee, in dem auch Hunden das Baden erlaubt ist. Er liegt 7 Kilometer südlich der Kreisstadt Erbach an der B460.


Bildrechte: Flickr Burg Wildenberg – Torturm Carsten Frenzl CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen